Nationalmannschaft

10. November 2017

Zum Auftakt: Keine Punkte gegen Rekord-Weltmeister

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion
@DELoffice

Pietta und Raedeke treffen für Deutschland / Sturm: „Haben nach 25 Minuten aufgehört zu spielen“ / Morgen gegen Slowakei / SPORT1 überträgt live

Nichts zu holen: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft musste in ihrem Auftaktmatch beim diesjährigen Deutschland Cup eine Niederlage einstecken. Im Duell mit Rekordweltmeister Russland unterlag das Team von Bundestrainer Marco Sturm am Freitagabend im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion am Ende deutlich mit 2:8 (1:1, 1:4, 0:3), hat aber bereits am Samstag (16 Uhr, live bei SPORT1) gegen Titelverteidiger Slowakei die Chance, den ersten Sieg einzufahren.

Mit Stefan Loibl (Straubing Tigers) und Andreas Eder (EHC Red Bull München) hatte Sturm zwei Neulingen das Vertrauen geschenkt. Das Duo bildete zusammen mit dem ebenfalls erst 21 Jahre alten Düsseldorfer Maximilian Kammerer eine Angriffsreihe. 

Die Partie startete erwartet schwungvoll und Dennis Endras im Kasten der Nationalmannschaft bekam insbesondere in den ersten zehn Minuten zahlreiche Möglichkeiten, sich auszuzeichnen. Teilweise rettete der heutige Mannheimer und ehemalige Augsburger spektakulär. Beim 0:1 der Gäste war er jedoch machtlos. Dem Krefelder Daniel Pietta war es vorbehalten, den Ausgleich per Nachschuss zu erzielen. Das gab den Hausherren den nötigen Schwung. 

Im zweiten Drittel erlebten die Fans erneut ein Wechselbad der Gefühle. Diesmal lief es anders herum. Erst war es Brent Raedeke, der die deutschen Farben dem Spielverlauf nach verdient mit 2:1 in Front brachte. Doch durch einen Doppelschlag binnen einer Minute drehte die „Sbornaja“ das Match erneut zu ihren Gunsten. Für den angeschlagenen Endras wechselte danach Timo Pielmeier (ERC Ingolstadt) ins Tor, der beim vierten und fünften Gegentreffer in Unterzahl wenig später machtlos war.

Im Schlussabschnitt bäumten sich die Gastgeber nochmal auf, doch die Gäste waren einfach an diesem Abend cleverer und abgebrühter als die deutsche Auswahl. Drei weitere Treffer sollten für die Sbornaja bis zur Schlusssirene noch fallen und so für den 2:8-Endstand sorgen.

Im ersten Duell des Tages hatte sich Titelverteidiger Slowakei nach großem Kampf mit 2:1 gegen das Starensemble und den vermeintlichen Turnierfavoriten USA 2:1 durchgesetzt. Die DEB-Auswahl trifft am Sonntag (16.45 Uhr, live bei SPORT1) auf die Amerikaner. 

Deutschland: Endras (Pielmeier) – Abeltshauser, Krueger; Mauer, Kahun, Macek – Seidenberg, J. Müller; Holzmann, Raedeke, Plachta; Zerressen, Akdag; Kink, Pietta, Ma. Müller – Mo. Müller, Krueger; Kammerer, Loibl, Eder.

Eine ausführliche Statistik finden Sie hier: http://stats.iihf.com/deb/30/IHM030902_74_3_0.pdf 

Bundestrainer Marco Sturm: „Wir haben nach 25 Minuten aufgehört zu spielen. Ich hoffe, dass da einige Sachen dabei waren, aus denen wir gelernt haben und deshalb ist es auch schön, dass es morgen schon weiter geht.“
 

Stefan Loibl: „Es ist eine schöne Erfahrung sein erstes Länderspiel vor eigenem Publikum machen zu können. Allerdings ist man am Ende natürlich enttäuscht wenn man die Premiere so in Erinnerung behält. Für mich persönlich war es eine tolle Erfahrung, ich habe mich gut gefühlt und wenn man sich einmal an das Tempo gewöhnt hat, dann findet man auch schnell rein.“