Der 39. Spieltag

19. Januar 2020

Wolfsburg siegt im Nordderby, Düsseldorf gewinnt Topspiel

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Grizzlys schlagen Bremerhaven / Adler gewinnen gegen Augsburg / DEG setzt sich im Spitzenspiel mit Tigers durch / Krefeld gewinnt beim ERC / Eisbären mit Auswärtssieg bei den Wild Wings / Nürnberg schlägt Köln / München behält in rasanter Partie die Oberhand

Sieg im Nordderby: Die Grizzlys Wolfsburg konnten sich am 39. Spieltag gegen Bremerhaven in der Overtime mit 2:1 durchsetzen. Zeitgleich fuhren die Adler Mannheim einen ungefährdeten 4:0 Heimsieg gegen die Augsburger Panther ein. Im Topspiel des Sonntages gewann die Düsseldorfer EG zuhause gegen die Straubing Tigers mit 3:2. Einen Auswärtserfolg, feierten die Krefeld Pinguine, die beim ERC Ingolstadt 4:1 gewannen, ebenso wie die Eisbären Berlin, die sich in Schwenningen mit 5:3 durchsetzten. In Nürnberg gewannen unterdessen die THOMAS SABO Ice Tigers mit 6:3 gegen die Kölner Haie. Zum Abschluss des Spieltages gewann der EHC Red Bull München, trotz dreimaligem Rückstand, mit 7:5 gegen Iserlohn.

Wolfsburg hatte zu Beginn mehr vom Spiel und kam dementsprechend zu mehr Abschlüssen als die Gäste. Von Effizienz waren diese Chancen jedoch nicht gesegnet, wozu die Pinguins sich clever anstellten und durch Ross Mauermann (12.) zur Führung kamen. Wolfsburg hielt an der Spielidee jedoch fest und kam per Powerplay durch Brent Aubin (38.) zum Ausgleich. Das Schlussdrittel verlief im Anschluss sehr ausgeglichen, wo beide Teams die Führung auf dem Schläger hatten, jedoch die Chancen nicht nutzen konnten. Nachdem auch in der Overtime kein Sieger gefunden werden konnte, war es im Shootout Fabio Pfohl, der den entscheidenden Penalty zum 2:1 Sieg verwandelte. 

Die Adler fingen tonangebend an und ließen nicht allzu viel der Panther zu. Das 1:0 fiel daher bereits in der achten Minute durch Janik Möser, der seinen ersten Saisontreffer erzielte. Augsburg wurde jedoch mutiger und spielte mehr und mehr mit kam jedoch zunächst nicht zum Ausgleich. Aus der Pause kamen die Fuggerstädter druckvoll, Mannheim bremste diese Drangphase jedoch durch das 2:0 durch Nicolas Krämmer (26.) aus. Im Schlussdrittel viel den Schwaben nicht mehr viel ein, die Adler ernsthaft in Bedrängnis zu bringen und musste im Gegenzug das 3:0 durch Tim Stützle (51.) hinnehmen. Zum Ende warf Augsburg nochmals alles rein, den Schlusspunkt setzte jedoch Borna Rendulic (60.) per Emptynetter zum 4:0.

Im ISS-Dome fingen beiden Teams auf Augenhöhe an. Nach gut zehn Minuten rutschte DEG-Goali Hendrik Hane ein Schuss von Straubings Marcel Brandt durch den Handschuh, sodass die Tigers die 1:0 Führung markierten. Düsseldorf benötigte jedoch nicht lange eine Antwort zu finden, denn Luke Adam glich zwei Minuten später bereits aus. Der zweite Abschnitt verlief ähnlich intensiv, in welchem die Rheinländer kurz vor der zweiten Pause durch Alexander Barta (39.) auf 2:1 erhöhten. 
Straubing gab im Schlussdrittel zunächst das Tempo vor und belohnte sich für den Einsatz mit dem 2:2 durch Travis James Mulock (47.). Eine schnelle Antwort fanden die Hausherren jedoch erneut schnell, denn Nicholas Jensen erzielte nur drei Minuten später das 3:2, was den Endstand markierte.