News

10. Januar 2018

Wild Wings arbeiten weiter an den Playoffs

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Schwenningen gewinnt nach Verlängerung in Düsseldorf / DEG muss in den Rückspiegel schauen

Die Schwenninger Wild Wings haben einen weiteren Schritt in Richtung Playoffs gemacht: Die Schwarzwälder setzten sich am Dienstagabend mit 3:2 nach Verlängerung in Düsseldorf durch. Mit jetzt 61 Punkten auf dem Konto haben die Wild Wings die ersten DEL-Playoffs seit 1996 fest im Blick. Die DEG hat derweil nur noch fünf Punkte Rückstand auf Platz elf und gleichzeitig ein Spiel mehr absolviert als die meisten Verfolger.

Düsseldorf versuchte gegen Schwenningen viel in der Offensive, scheiterte jedoch immer wieder an der guten Verteidigung der Gäste. Erst in der 38. Spielminute konnte Darryl Boyce die Gastbeber pr Nachschuss in Führung bringen. Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Wild Wings jedoch effektiv. In Überzahl glich Damien Fleury (45.) aus und Mirko Höfflin beendete einen Konter nur drei Minuten später mit der Schwenninger Führung. Kurz darauf agierte jedoch die DEG in Überzahl und Rob Bordson (52.) schickte die Partie in die Verlängerung. Hier sicherte Andrée Hult (63.) den Wild Wings den Sieg.

Düsseldorfer EG – Schwenninger Wild Wings 2:3 (0:0, 1:0, 1:2, 0:1)
Tore: 1:0 Darryl Boyce (37:49), 1:1 Damien Fleury (44:14/PP1), 1:2 Mirko Höfflin (47:21), 2:2 Rob Bordson (51:46/PP1), 2:3 Andrée Hult (62:14/PP1)