Vorschau

22. September 2019

Viertelfinal-Neuauflage zwischen München und Berlin

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Red Bulls empfangen Eisbären / Mannheim muss in Bremerhaven ran / NRW-Duell zwischen Krefeld und Iserlohn / Wolfsburg gegen Ingolstadt / Haie reisen nach Nürnberg / Wild Wings fordern Panther / DEG in Straubing zu Gast

Der vierte Spieltag wird um 14:00 Uhr mit der Partie der Fischtown Pinguins gegen die Adler Mannheim eröffnet. Weiter geht es um 16:30 Uhr mit dem Spielen der Grizzlys Wolfsburg gegen den ERC Ingolstadt und den Krefeld Pinguinen gegen die Iserlohn Roosters, während die Kölner Haie bei den THOMAS SABO Ice Tigers erwartet werden. Zum ersten Wiedersehen zwischen dem EHC Red Bull München und den Eisbären Berlin nach der Viertelfinalserie der letzten Saison kommt es um 17:00 Uhr. Am Abend um 19:00 Uhr empfangen die Schwenninger Wild Wings die Augsburger Panther und die ungeschlagenen Straubing Tigers treffen auf die Düsseldorfer EG. Magenta Sport überträgt alle Spiele live. Die Partie zwischen München und Berlin ist außerdem bei SPORT1 zu sehen.

Nachdem Bremerhaven am Freitag bei den Straubing Tigers die erste Niederlage hinnehmen musste, treffen die Fischtown Pinguins nun auf die Adler Mannheim, die nur vier Punkte in den ersten drei Spielen sammeln konnten. So wird das Team von Pavel Gross versuchen, eine Antwort auf die deutlichen 2:7-Niederlage gegen Red Bull München zu finden.

Die Fans in Krefeld warten vor der Partie gegen die Iserlohn Roosters noch auf den ersten Heimerfolg. Dafür fuhren Pinguine am Freitag bereits den ersten Saisonsieg, während die Roosters gegen die Wild Wings das erste Mal ohne Zählbares blieben.

Nach der Niederlage am ersten Spieltag fanden die Grizzlys Wolfsburg in die Spur und fuhren zwei Siege ein, wohingegen der Gegner aus Ingolstadt nach dem Auftaktsieg zwei Spiele verlor. Dafür hat der ERC, allen voran Brett Olson gute Erinnerungen an Wolfsburg, da ihm dort in der letzten Saison sein spektakulärer Baseball-Treffer gelang.

In der Arena Nürnberger Versicherung empfangen die THOMAS SABO Ice Tigers die Kölner Haie, die in den letzten fünf Aufeinandertreffen das Eis als Sieger verließen. In der aktuellen Saison spielten die Domstädter bisher in jedem Spiel eine Verlängerung und sammelten damit vier Punkte ein. Nürnberg konnte blieb in den beiden bisherigen Heimspielen ohne Punkte, konnte aber auswärts beim ERC Ingolstadt die volle Ernte einfahren.

Die Eisbären reisen zur Neuauflage des letztjährigen Viertelfinals nach München. Während die Red Bulle letzte Saison alle Hauptrundenspiele gegen Berlin gewannen, erspielten sich die Hauptstädter zwei Siege in den Playoffs. Weil es trotzdem nicht zum Sieg reichte, wollen die Eisbären Revanche und Red Bull München die ersten Punkte abnehmen.

Vor der Partie gegen die Düsseldorfer EG sind die Straubing Tigers zwar noch ungeschlagen, doch die Niederbayern konnten alle Spiele erst in der Zugabe entscheiden. Nach einem gebrauchten ersten Wochenende fuhr die DEG am Freitag in Augsburg den ersten Sieg ein.

Die Schwenninger Wild Wings empfangen die punktgleichen Augsburger Panther, die mit guten Erinnerungen anreisen. Denn die Fuggerstädter siegten letzte Saison in allen vier Spielen deutlich. Nach dem Sieg der Wild Wings am Freitag in Iserlohn hoffen deren Fans allerdings auf den ersten Erfolg vor heimischer Kulisse.