Nationalmannschaft

23. Mai 2019

Tschechien zieht Deutschland im Schlussdrittel den Zahn

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Starke Turnierleistung von Söderholm-Team / Frank Mauer mit zwischenzeitlichem Ausgleich / Doppelschlag im Schlussdrittel entscheidet Partie

Viertelfinaleaus: Die Deutsche Nationalmannschaft hat das Viertelfinale der Weltmeisterschaft gegen Tschechien mit 1:5 verloren und beendet das Turnier auf dem sechsten Platz. Die DEB-Auswahl hielt lange mit der tschechischen Mannschaft mit, musste sich durch vier Gegentreffer im Schlussabschnitt am Ende jedoch deutlich geschlagen geben. Nach der Partie wurden Korbinian Holzer, Markus Eisenschmid und Matthias Niederberger als beste deutsche WM-Spieler gekürt. 

In den Anfangsminuten setzten sich die offensiv spielenden Tschechen im Angriffsdrittel fest und der Puck sauste mehrere Male knapp an den Torpfosten vorbei oder wurde von Philipp Grubauer abgewehrt. Ab der Mitte des ersten Drittels kam die DEB-Auswahl besser ins Spiel und Leon Draisaitl vergab in der 13. Minute die erste gute Torchance im eins gegen eins vor dem tschechischen Tor. Im gesamten ersten Drittel überstand Deutschland drei Powerplays und wurde im Laufe des Zeit immer mutiger.

Zu Beginn des Mittelabschnitts hatte das deutsche Team mehrere gute Konterchancen, unter anderem durch Yasin Ehliz nach fünf Minuten. Anschließend erhöhte Tschechien wieder den Druck und Grubauer machte innerhalb von wenigen Minuten mehrere gute Torchancen der Tschechen zunichte. Als die DEB-Mannschaft einmal die Deckung in der neutralen Zone schleifen ließ, nutzte das Jan Kovar (34.) aus und brachte Tschechien mit 1:0 in Führung. Das Team von Toni Söderholm fand aber die passende Antwort durch Frank Mauer (34.), der mit seinem ersten Turniertreffer nach Vorlage von Frederik Tiffels zum 1:1 ausglich.

Die ersten Minuten des Schlussdrittels waren ein offener Schlagabtausch auf beiden Seiten, bis Jacub Voracek (45.) das tschechische Team erneut in Führung brachte. Davon unbeeindruckt erspielte sich Deutschland mehrere Tormöglichkeiten, verpasste es aber den Ausgleich zu erzielen. Tschechien konterte in die nun frei gewordenen Räume. Dominik Kubalik (52.) und Ondrej Palat (54.) sorgten mit ihren beiden Treffern für die Vorentscheidung. Danach nahm Söderholm früh den Torwart aus dem Spiel, sodass Jan Kovar (60.) einen Emptynetter zum 5:1 Endstand erzielte.