Nachbericht

19. Oktober 2018

Topspiel geht an Adler - DEG gewinnt Derby gegen Köln

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Adam Matchwinner für Mannheim / Descheneau trifft für Düsseldorf doppelt  / Augsburg gewinnt Verfolger-Duell und steht jetzt auf Platz vier / Bremerhaven siegt gegen Straubing / IEC stürzt Ice Tigers tiefer in die Krise, aber Youngster Kislinger gelingt erstes DEL-Tor / Berlin holt zwei Punkte gegen Wolfsburg 

Es bleibt eng in der DEL! Auch am 12. Spieltag standen alle Partien auf des Messers‘ Schneide. Die Adler Mannheim bleiben Tabellenführer. Im Topspiel des 12. Spieltags setzten sich die Kurpfälzer nach einem spannenden Spiel mit 3:1 gegen den ERC Ingolstadt durch. Matchwinner auf Seiten der Adler war Luke Adam mit zwei Toren. Das 220. Rhein-Derby ging an die Düsseldorfer EG, die die Kölner Haie in einem jeder Zeit ausgeglichenen Spiel mit 4:3 bezwingen konnte. Die Rot-Gelben sind nun wieder Zweiter.

Das Topspiel zwischen Mannheim und Ingolstadt hielt, was es im Vorfeld versprochen hatte. Beide Teams legten ein ordentliches Tempo vor. Markus Eisenschmid brachte seine Farben in Führung. Maury Edwards sorgte für das 1:1, das durch Luke Adam wenig später wieder beantwortet werden konnte. Der Stürmer war es auch, der durch seinen Treffer aufs leere Ingolstädter Tor das Match am Ende entscheiden konnte.

Im Derby zwischen der DEG und den Kölner Haien waren natürlich alle Augen auf Philip Gogulla gerichtet, der 14 Jahre lang für die Gäste gespielt hatte und erst im Sommer in seine Heimatstadt gewechselt war. Gogulla lieferte auch die Vorlage zum 1:0 durch Jeadon Deschenau. Ryan Jones, Sebastian Uvira trafen später für Köln und John Henrion war ebenfalls auf Düsseldorfer Seite erfolgreich. Jason Pinizzottos 3:2 zugunsten des KEC beantwortete Patrick Buzas zum 3:3. Kurz vor Ende flippte der ISS Dome aus – Deschenau per Doppelpack sorgte für glückliche Gesichter in Düsseldorf.

Das Verfolgerduell zwischen den Augsburger Panthern und den Krefeld Pinguinen entschieden die Hausherren am Ende mit 3:2 für sich. Matt White gelang 75 Sekunden vor Ende der entscheidende Treffer für sein Team – es war sein zweiter an diesem Abend. Immer besser in die Saison finden die Fischtown Pinguins Bremerhaven, die nach einem verdienten 3:1 über die Straubing Tigers in der Tabelle erneut klettern konnten und nun Siebter sind.

Das einzig deutliche Ergebnis lieferten die Iserlohn Roosters mit dem 6:3 über die Thomas Sabo Ice Tigers. Dem jungen Lean Bergmann gelangen dabei zwei Tore. Zumindest Max Kislinger durfte sich bei den kriselnden Nürnbergern über sein erstes DEL-Tor freuen. Zwischen Berlin und Wolfsburg fielen vier Tore in den ersten zwölf Minuten, danach beruhigte sich das Match. Die Verlängerung brachte keine Entscheidung. Im Penaltyschießen setzen sich die Berliner schließlich durch.