International

21. April 2020

Tom Pokel für „Globetrotter Coach of the Year Award” nominiert

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

E.H.C. (Alliance of European Hockey Clubs) gibt Nominierte bekannt

Ende März wurde Tom Pokel im Rahmen der aufgrund des Corona-Virus erstmals ausschließlich digital veranstalteten Eishockey Gala der DEL als „Trainer des Jahres“ ausgezeichnet. Nun kann sich der 52-Jährige über eine weitere Würdigung seiner Arbeit als Headcoach der Straubing Tigers freuen: Von der E.H.C. (Alliance of European Hockey Clubs) wurde der US-Amerikaner als einer der fünf Nominierten für den „Globetrotter Coach of the Year Award“ bekannt gegeben.

Die weiteren Nominierten sind: Christian Wohlwend (HC Davos, National League, Schweiz), Jussi Ahokas (KooKoo, Liiga, Finnland), Rikard Grönborg (ZSC Lions Zürich, National League, Schweiz) und Tomas Berglund (Luleå HF, Svenska Hockeyligan, Schweden). Er reiht sich damit in eine Riege prominenter Trainer von Top-Clubs aus den stärksten Eishockeyligen Europas ein.

Jason Dunham, Sportlicher Leiter der Straubing Tigers: „Bereits die Nominierung für diesen Award stellt eine bedeutsame Auszeichnung dar und zeugt von der hervorragenden Arbeit, die Tom und sein Co-Trainer Rob Leask gemeinsam mit ihrem Trainerstab und unserer gesamten Organisation in der abgelaufenen Spielzeit geleistet haben.“

„Ich fühle mich persönlich sehr geehrt, dass ich von der Alliance of European Hockey Clubs für diesen Award nominiert wurde. Ich möchte jedoch betonen, dass dies auch eine Auszeichnung für die Arbeit meines Co-Trainers Rob Leask sowie für unseren Torwarttrainer Manuel Litterbach und unseren Fitnesscoach Giovanni Willudda darstellt. Ohne ihren Einsatz wäre eine so erfolgreiche Saison nicht möglich gewesen. Das größte Lob aber geht an das Team, denn die Mannschaft hat aufopferungsvoll gekämpft, immer alles gegeben und mit dem dritten Hauptrundenplatz und der Qualifikation für die Champions Hockey League den größten Erfolg in der Geschichte der Straubing Tigers erreicht“, so Tom Pokel selbst zu seiner Nominierung.

Die Alliance of European Hockey Clubs (E.H.C.) ist die Interessenvertretung der europäischen Eishockeyclubs und wurde nach dem Vorbild der European Club Association im Fußball am 13. Juni 2016 in Berlin gegründet. Die Ziele der E.H.C. sind u.a. die Sicherung finanzieller Stabilität, die vereinfachte Abstimmung eines internationalen Kalenders sowie die Stärkung der eigenen Position gegenüber den nordamerikanischen Ligen. Der E.H.C. gehören 87 Clubs aus 14 europäischen Ländern an, darunter alle 14 Club der Deutschen Eishockey Liga, alle zwölf Clubs der Schweizer National League sowie zwei aus der zweitklassigen Swiss League und fünf Clubs aus Österreich.