CHL

05. Mai 2019

Teilnehmerfeld der CHL 2019/20 komplett

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

HPK Hämeenlinna aus Finnland komplettiert Königsklasse / Mannheim, München und Augsburg aus der DEL dabei

Mit ihrem Sieg in Spiel 7 und der Meisterschaft in der finnischen Liiga hat sich HPK Hämeenlinna als 32. und letzter Club für die Champions Hockey League (CHL) qualifiziert. Aus der DEL haben sich Meister Adler Mannheim, Vizemeister EHC Red Bull München sowie die Augsburger Panther, die die Hauptrunde 2018/19 auf Rang drei beendeten, Tickets für den europäischen Wettbewerb gesichert.

Damit sind in der Saison 2019/20 „Rookies“ in der CHL dabei. Die Auslosung der Gruppen finden am 22. Mai im Rahmen der 2019 IIHF Eishockey Weltmeisterschaft in Bratislava statt.

Schweden (5 Plätze)

•           Frölunda Indians (CHL-Champion und schwedischer Meister)
•           Färjestad Karlstad (Sieger der Hauptrunde)
•           Luleå Hockey (Zweitplatzierter der Hauptunde)
•           Djurgården Stockholm (Viertplatzierter der Hauptrunde)
•           Skellefteå AIK (Fünftplatzierter der Hauptrunde)

Schweiz (5 Plätze)

•           SC Bern (Schweizer Meister)
•           EV Zug (Zweitplatzierter der Hauptrunde)
•           Lausanne HC (Drittplatzierter der Hauptrunde)
•           EHC Biel-Bienne (Viertplatzierter der Hauptrunde)
•           HC Ambrì-Piotta (Fünfplatzierter der Hauptrunde)

Finnland (4 Plätze)

•           HPK Hämeenlinna (Finnischer Meister)
•           Kärpät Oulu (Ersteplatzierter der Hauptrunde)
•           Tappara Tampere (Zweitplatzierter der Hauptrunde)
•           Lahti Pelicans (Drittplatzierter der Hauptrunde)

Tschechien (4 Plätze)

•           Oceláři Třinec (Tschechischer Meister)
•           Bílí Tygři Liberec (Sieger der Hauptrunde)
•           HC Pilsen (Drittplatzierter der Hauptrunde)
•           Mountfield HK (Viertplatzierter der Hauptrunde)

Deutschland (3 Plätze)

•           Adler Mannheim (Deutscher Meister)
•           EHC Red Bull München (Zweitplatzierter der Hauptrunde)
•           Augsburger Panther (Drittplatzierter der Hauptrunde)

Österreich/EBEL (3 Plätze)

•           KAC Klagenfurt (Österreichischer Meister)
•           Graz 99ers (Zweitplatzierter der Hauptrunde)
•           Vienna Capitals (Pick Round-Sieger)

Challenger Leagues

•           Belfast Giants (Meister UK und IIHF Continental Cup Sieger)
•           Yunost Minsk (Weißrussischer Meister)
•           Rungsted Ishockey (Dänischer Meister)
•           Grenoble (Französischer Meister)
•           Frisk Asker (Norwegischer Meister)
•           GKS Tychy (Polnischer Meister)
•           Banská Bystrica (Slowakischer Meister)
•           Cardiff Devils (Zweitplatzierter der Hauptrunde UK)