Nachbericht

13. Dezember 2017

Tabellenführer Berlin baut Punktepolster aus

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Nick Petersen, James Sheppard und Marcel Noebels treffen beim 3:1-Erfolg der Eisbären über die Krefeld Pinguie am Mittwochabend / Pietta trifft für die Gäste

Spitzenreiter Eisbären Berlin hat den Abstand auf die Verfolger aus München und Nürnberg ausgebaut. Im vorgezogenen Spiel des 46. Spieltags setzte sich die Mannschaft von Uwe Krupp am Mittwochabend vor knapp 10.000 Fans in der Mercedes-Benz-Arena gegen die Krefeld Pinguine mit 3:1 durch. Somit ist das Punktepolster der Berliner auf sechs Zähler angewachsen.

Krefeld präsentierte sich im ersten Abschnitt mindestens gleichwertig, aber auch die Hausherren standen defensiv gut, so dass Torchancen zunächst Mangelware blieben. Im zweiten Abschnitt kamen die Eisbären dann besser aus der Kabine. Patrick Klein im Kasten der Gäste ließ aber nichts anbrennen. Die Pinguine blieben vor allen Dingen bei Kontern gefährlich. Einen davon nutzte der KEV durch Daniel Pietta zum 0:1. Acht Sekunden vor der zweiten Pause netzte Nick Petersen zum Ausgleich ein.

Im Schlussdurchgang erhöhten die Gastgeber den Druck. Insbesondere die Topreihe mit Nick Petersen, James Sheppard und Sean Backman stellte die Rheinländer immer wieder vor Probleme. Sheppard hieß dann auch der Schütze zum 2:1, der aus Kurzdistanz einschoss. Das vermeintliche 3:1 durch Micky DuPont wurde wegen Torraumabseits zu Recht nicht gegeben. Marcel Noebels machte dennoch den Deckel drauf mit einem Schuss ins leere Tor zum 3:1.

Für die Berliner geht die „rheinische Woche“ am Freitag in die nächste Runde, wenn die Kölner Haie zu Gast in der Hauptstadt sind. Die Schwarz-Gelben müssen dann erneut in der Ferne ran, diesmal in Mannheim.

Eisbären Berlin – Krefeld Pinguine 3:1 (0:0, 1:1, 2:0)

7539 Eisbären Berlin - Krefeld Pinguine


Tore: 0:1 Daniel Pietta (27:36), 1:1 Nick Petersen (39:52), 2:1 James Sheppard (48:06), 3:1 Marcel Noebels (59:34)