News

06. Dezember 2019

Straubing gewinnt Derby, Köln erfolgreich im Topspiel

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Haie schlagen Eisbären in Overtime / Straubing setzt sich gegen Nürnberg durch / Grizzlys gewinnen am Seilersee / Adler mit Heimsieg gegen Ingolstadt / München erfolgreich bei Torspektakel / DEG schlägt Augsburg

Sieg im Topspiel: Die Kölner Haie haben im Spitzenspiel des 24. Spieltages die Oberhand gegen die Eisbären Berlin behalten und 5:4 in der Overtime gewonnen, während Straubing das Bayernderby gegen Nürnberg mit 3:2 gewann. Beim Torspektakel von Krefeld, haben sich unterdessen die Red Bulls mit 8:5 gegen die Pinguine durchgesetzt, genauso wie die Adler Mannheim mit 4:1 gegen Ingolstadt. Zudem schlug Düsseldorf Augsburg mit 3:2 und Wolfsburg gewann bei den Roosters mit 5:1.

Das Topspiel des 24. Spieltages fing intensiv an. Nach sechs Minuten fand Austin Ortega mit einem starken Pass Ryan McKiernan, der zum 1:0 nur noch einschieben musste. Eine Kölner Antwort ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Keine eineinhalb Minute später fand Zachery Sill die Lücke und traf zum Ausgleich. Haie-Kapitän Moritz Müller meldete sich in der 17. Minute nach Verletzungspause mit einem Schuss von der blauen Linie zurück, welcher durch Marcel Müller noch leicht abgefälscht wurde und anschließend im Tor einschlug. Der KEC war im zweiten Drittel dominanter als die Gastgeber und kam durch Benjamin Hanowski (31.) und Jason Bast (36.) zu weiteren Treffern. Berlin gelang es in dieser Phase nicht, der Effizienz der Haie, etwas entgegenzusetzen. Die Haie gingen in das Schlussdrittel mit starkem und konzentrierten Defensivspiel und ließen nicht viel zu. Den Eisbären gelang es jedoch, ein Powerplay in Form von Mark Olver (53.) zu nutzen und somit ein Comeback einzuleiten, welches von Louis-Marc Aubry (56.) und James Sheppard (59.) vollendet wurde. In der Overtime behielten dennoch die Gäste die Oberhand, nachdem Lucas Dumont (64.) das Gamewinning Goal erzielte. 


Das bayrische Derby begann auf Augenhöhe, wobei sowohl Nürnberg als auch Straubing es verpassten, zwingende Chancen zu kreieren. Dies gelang im zweiten Drittel besser, sodass Chasen Balisy (25.) Straubing in Führung brachte. Die THOMAS SABO Ice Tigers wussten jedoch, trotz Unterzahl zu antworten und kamen durch Patrick Reimer (28.) per Shorthander zum Ausgleich. Nürnberg hatte von da an das Momentum auf seiner Seite und ließ sich, auch von Daniel Fischbuchs (34.) vergebenem Penalty nicht beirren, sodass Kevin Schulze (36.) auf 2:1 erhöhte. Die Tigers kamen nach der Pause gut zurück in die Partie und glichen durch Jeremy Williams (47.) aus. Straubing drückte nun und erwischte durch Travis James Mulock (60.) den Luckypunch, auf welchen Nürnberg nicht mehr zu reagieren wusste.