Vorschau, 44. Spieltag

21. Januar 2018

Starke Nerven gefordert: Heiße Duelle um die besten Plätze

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Kampf um Platz zehn und die direkte Playoff-Qualifikation wird immer spannender / Pinguine in Augsburg / Schwenningen empfängt Ice Tigers / "Alles-oder-Nichts" in Mannheim / Derby in Straubing live bei SPORT1 / Ingolstadt muss nach Wolfsburg / "Mittelfeldduell" in Bremerhaven / Kracher Köln gegen Berlin 

Die wilde Fahrt geht weiter. Alle 14 Mannschaften sind am 44. Spieltag gefordert und so langsam aber sicher gehen die Spiele ans Nervenkostüm von Spielern, Verantwortlichen und Fans. Platz zehn ist und bleibt hart umkämpft, wie man am Freitag erleben konnte. Nicht zu vergessen die Plätze unter den Top-6.

Los geht es heute mit zwei Partien um 14 Uhr. Die Schwenninger Wild Wings haben mit den Thomas Sabo Ice Tigers einen ganz dicken Brocken vor sich. Nach der 1:2-Niederlage in Köln sind die Schwarzwälder auf Platz sieben abgerutscht. Iserlohn und Köln konnten vorbeiziehen. Der Tabellenzweite setzte sich am Freitag mit 2:1 nach Verlängerung gegen die Grizzlys Wolfsburg durch.

Brisant ist auch das Match zwischen den Augsburger Panthern und den Krefeld Pinguinen. Hier geht es für beide Mannschaften um wichtige Zähler. Die Panther sind genauso wie die Seidenstädter zum Punkten verdammt. Sechs Punkte rangiert der AEV hinter Platz zehn, bei den Krefeldern sind es gar deren zehn. Für den KEV also einmal mehr ein Endspiel.

Um 16.30 Uhr müssen die Grizzlys aus Wolfsburg gegen den ERC Ingolstadt ran. Die Niedersachsen benötigen die Punkte, um die Konkurrenz fern zu halten. Zwar unterlag der ERC am Freitag, punktete aber erneut und schielt nach wie vor auf einen direkten Playoff-Platz. Die Haie empfangen zeitgleich die Eisbären aus Berlin, die sich am Freitag ein wildes „Scheibenschießen“ mit den Straubing Tigers lieferten.

Um 17 Uhr (live bei SPORT1) treffen dann die beiden Mannschaften aufeinander, die vor zwei Tagen ordentlich Alarm machten. Straubing rang Berlin in einem verrückten Spiel Berlin mit 6:5 nieder, während Meister EHC Red Bull München ebenfalls kurios mit 5:4 gegen die Düsseldorfer EG gewann – jeweils nach Overtime.

Um 19 Uhr kommt es dann zum Mittelfeld-Duell zwischen den Fischtown Pinguins Bremerhaven sowie den Iserlohn Roosters. Der Gewinner macht einen großen Schritt in Richtung direkter Playoff-Qualifikation. Ein „Alles-oder-Nichts“-Spiel findet in Mannheim statt. Die Adler empfangen die Düsseldorfer EG – es geht um Platz zehn. Durch einen Sieg könnten die Hausherren eben jene DEG vom zehnten Rang verdrängen. Genau das muss die DEG verhindern.