Der 38. Spieltag

02. Januar 2018

Spitzentrio im Gleichschritt

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Nürnberg gelingt Revanche gegen Iserlohn / Red Bulls gewinnen auch zweiten Auftritt bei Hockey HALLEluja / Berlin macht es deutlich / DEG feiert Derbysieg in Köln

Das Spitzentrio hat am ersten Spieltag des Jahres 2018 nichts anbrennen lassen: Die Thomas Sabo Ice Tigers verteidigten ihre Tabellenführung durch ein 3:2 gegen die Iserlohn Roosters und Meister EHC Red Bull München feierte ein 4:1 gegen Adler Mannheim. Weiterhin auf Platz drei sind die Eisbären Belrin, die die Schwenninger Wild Wings mit 5:0 in die Schranken wiesen. Im rheinischen Derby setzte sich die Düsseldorfer EG mit 1:0 bei den Kölner Haien durch und stellt mit dem Dreier den Anschluss an die Top6 her.

Der Dritte empfing den Fünften aus Schwenningen in der Hauptstadt und die Eisbären hatten den besseren Start. Marcel Noebels (13.) brachte die Hausherren in Front. Berlin hatte in der Folge mehr vom Spiel und fünf Minuten des zweiten Abschnitts reichten den Berlinern zur Entscheidung. In der 35. und 36. Spielminute klingelte es innerhalb von 71 Sekunden dreimal für Berlin und kurz vor der Pause legte Louis-Marc-Aubry auch noch das 5:0 nach.

München und Mannheim legten los wie die Feuerwehr. Nach nur 83 Sekunden brachte Phil Hungerecker die Adler in Front, doch der Meister antwortete zügig. Yannic Seidenberg (3.) egalisierte für die Gastgeber und Brooks Macek (8.) drehte das Spiel. Danach war aber zumindest bei den Toren Magerkost angesagt. Mannheim war um den Ausgleich bemüht, schaffte es aber nicht mehr, Kevin Reich in seinem dritten DEL-Spiel im Tor der Red Bulls zu überwinden. Im Schlussabschnitt brachten Mads Christensen (51.) und Brooks Macek (59.) den Sieg für München unter Dach und Fach.

In Köln erspielten sich die Kontrahenten in der Mutter aller Derbys zahlreiche Chancen, einzig Tore wollten lange nicht fallen. Erst in der 36. Spielminute fand Düsseldorfs Jeremy Welsh einen Weg zum Treffer und brachte die Gäste nach vorn. Köln rannte in der Folge an, kam aber trotz bester Gelegenheit nicht an DEG-Goalie Daniel Bakala vorbei.

Das letzte Spiel Treffen mit Iserlohn hatte Nürnberg am Seilersee mit 0:4 verloren, doch zu Hause gelang die Revanche. Brandon Segal (6.) stellte die Weichen für die Ice Tigers auf drei Punkte und Leonhard Pföderl (17.) legte in Überzahl nach. Luigi Caporusso (18.) verkürzte für die Roosters, doch Patrick Reimer (29.) nutzte eine doppelte Überzahl, um den alten Abstand wiederherzustellen. Iserlohn kam nach einem kuriosen Treffer, der letztlich Christopher Fischer (51.) zugeschrieben wurde, noch einmal heran, doch Nürnberg brachte den Sieg souverän über die Zeit.

Eisbären Berlin – Schwenninger Wild Wings 5:0 (1:0, 4:0, 0:0)

7636 Eisbären Berlin - Schwenninger Wild Wings

Tore: 1:0 Marcel Noebels (12:19), 2:0 Michael DuPont (34:04), 3:0 Martin Buchwieser (34:21), 4:0 Daniel Fischbuch (35:15), 5:0 Louis-Marc Aubry (39:07)

Kölner Haie – Düsseldorfer EG 0:1 (0:0, 0:1, 0:0)

7633 Kölner Haie - Düsseldorfer EG

Tore: 0:1 Jeremy Welsh (35:10)

EHC Red Bull München – Adler Mannheim 4:1 (2:1, 0:0, 2:0)

7630 EHC Red Bull München - Adler Mannheim

Tore: 0:1 Phil Hungerecker (1:23), 1:1 Yannic Seidenberg (2:56), 2:1 Brooks Macek (7:21), 3:1 Mads Christensen (50:33), 4:1 Brooks Macek (58:59/SH1, EN)

Thomas Sabo Ice Tigers – Iserlohn Roosters 3:2 (2:1, 1:0, 0:1)

7632 Thomas Sabo Ice Tigers - Iserlohn Roosters

Tore: 1:0 Brandon Segal (5:09), 2:0 Leonhard Pföderl (16:21/PP1), 2:1 Luigi Caporusso (17:22), 3:1 Patrick Reimer (28:46/PP2), 3:2 Christopher Fischer (50:53)