Vorschau, 11. Spieltag

8. Oktober 2017

Spitzenspiel und Topscorer-Treffen in München

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Red Bulls und Adler ärgster Verfolger des Spitzenduos aus Berlin und Nürnberg / Augsburg reist nach Berlin / Tigers-Duell in Straubing / Haie ohne Wesslau in Ingolstadt / DEG mit neuem Keeper gegen Bremerhaven? / Roosters in Krefeld zu Gast / Wild Wings wollen in Wolfsburg wüten

Rein ins Vergnügen: Alle 14 DEL-Mannschaften müssen am heutigen 11. Spieltag ran. Um 14 Uhr stehen gleich drei Partien auf dem Programm. Alle Augen sind dabei zunächst auf das Topspiel zwischen den beiden Großkalibern EHC Red Bull München und Adler Mannheim gerichtet. Die Kontrahenten verfolgen aktuell das Spitzenduo aus Berlin und Nürnberg.

Durch die Niederlage bei den Franken am Freitag verpassten die Red Bulls zwar den Sprung an die Tabellenspitze, mit 19 Punkten stehen sie aber weiterhin auf einem guten dritten Platz. „Trotz der Niederlage können wir mit Selbstvertrauen ins Spiel gegen die Adler gehen“, sagt Dominik Kahun: „Es wird ein heißer Tanz.“ Mit Mannheims Chad Kolarik und Keith Aucoin stehen sich auch die beiden Topscorer gegenüber.

Tabellenführer Eisbären Berlin bekommt es mit den „ausgeruhten“ Augsburger Panthern zu tun. Ausgeruht deshalb, weil die Fuggerstädter bereits am vergangenen Donnerstag ihr Heimspiel gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 3:2 nach Penaltyschießen gewinnen konnten. Die Niedersachsen selber empfangen zeitgleich die Schwenninger Wild Wings.

Der Club aus dem Schwarzwald zeigte sich zuletzt in Torlaune. Erst siegte man in Augsburg 5:3, darauf folgte ein 5:1 am Freitag gegen die Düsseldorfer EG. Schwenningen hat hinter Ingolstadt die beste Defensive der Liga.

Bei der DEG könnte heute um 16.30 Uhr schon ein neues Gesicht zwischen den Pfosten stehen. Erst gestern verpflichteten die Rheinländer Keeper Dan Bakala aus Frölunda. Gut möglich, dass der Kanadier heute gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven bereits ins kalte Wasser geworfen wird. Stammkeeper Mathias Niederberger fehlt weiterhin verletzt. Starke Gäste erwarten währenddessen die Straubing Tigers mit den Thomas Sabo Ice Tigers, die sich ein 2:1 über München am Freitag erkämpfen konnten.

Der ERC Ingolstadt trifft ab 17 Uhr (live bei SPORT1) auf die Kölner Haie. Sowohl die Schanzer als auch die Haie kassierten am Freitag jeweils eine Niederlage. Es ist bereits das 5. Auswärtsspiel des KEC in Folge. Noch bitterer aber ist der Ausfall von Keeper Gustaf Wesslau. Der Schwede verletzte sich in Krefeld und fällt auf unbestimmte Zeit aus. Den Spieltag beschließen die Pinguine aus der Seidenstadt mit dem Heimspiel gegen die Iserlohn Roosters (19 Uhr).