News

17. Dezember 2019

Spitzenreiter gegen Top-Verfolger, Mannheim zu Gast Nürnberg

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Topspiel in Straubing / Adler müssen in Franken ran / Iserlohn erwartet Köln / Eisbären empfangen Krefeld

Verfolger trifft auf Tabellenführer: Am 28 Spieltag empfangen die zweitplatzierten Straubing Tigers den EHC Red Bull München zum Spitzenspiel am Pulverturm. Unterdessen erwarten die THOMAS SABO Ice Tigers die Adler Mannheim. Zwischen beiden Teams stehen die Eisbären Berlin auf Platz vier, die zur selben Zeit Krefeld erwarten. Abgerundet wird die erste Hälfte des Spieltages vom Duell Iserlohn gegen Köln. Magenta Sport meldet sich aus allen Arenen live ab 19:15 Uhr.

Was vor ein paar Wochen noch unerreichbar schien, ist heute in greifbarer Nähe. Der EHC hat zurzeit mit einer Verletzungsseuche zu kämpfen, wodurch man in den letzten fünf Spielen nur vier Punkte holen konnte. Den Tigers bietet sich dadurch die Möglichkeit, bei einem Sieg an München vorbei zu ziehen und erstmals die Tabellenführung zu übernehmen. Zwar verlor Straubing die letzte Partie gegen die Red Bulls, doch ging der Sieg im ersten Duell am Pulverturm klar an die Hausherren, worauf man nun erneut hofft.

Acht Siege am Stück. 26 Punkte. Die aktuelle Serie der Adler Mannheim ist bemerkenswert und auch die beiden Duelle gegen Nürnberg gewannen die Kurpfälzer. Mit sieben Siegen aus neun Spielen, befinden sich die Franken jedoch in einer ebenso guten Verfassung und wollen, mit einem Sieg beim Meister, sich in der Spitzengruppe festsetzen

Mit unterschiedlichen Vorzeichen gehen beide Teams in die Begegnung. Berlin will den Anschluss an die Top drei halten und besitzt das Selbstvertrauen aus den letzten sieben Spielen, in denen man sechs mal punktete. Krefeld hingegen will den Kontakt zu Platz zehn wiederherstellen, holte jedoch nur vier Punkte aus den letzten acht Spielen. Hinzu kommen die zwei Niederlagen aus den ersten beiden Duellen mit den Eisbären.

Nach dem Überraschungserfolg gegen Tabellenführer München, verpasste es der IEC, trotz guter Leistung, gegen Bremerhaven daran anzuknüpfen. Gegen die Haie hofft man dennoch, den Schwung aus den beiden Partien mitzunehmen und erfolgreich, wie im ersten Duell mit den Domstädtern, zu sein. Köln geht jedoch mit elf Spielen, in denen immer gepunktet wurde, in die Partie und will mit einem Sieg wieder an die Spitzengruppe anknüpfen.