Der 25. Spieltag

07. Dezember 2018

Spitzenduo stolpert – DEG nutzt die Gunst der Stunde

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Düsseldorf gewinnt bei Primus Mannheim / Ice Tigers feiern Sieg gegen Meister München / Rooster schlagen Eisbären / Straubing feiert ersten DEL-Sieg in Bremerhaven / Greilinger holt mit dem ERC beim Jubiläum einen Derby-Sieg / Grizzlys retten Punkt gegen Krefeld

Die Düsseldorfer EG hat den dritten Tabellenplatz erobert: Die Rheinländer setzten sich in Mannheim mit 5:2 durch brachten den Adlern die vierte Niederlage in Folge bei. Die Kurpfälzer halten jedoch den Vorsprung auf Verfolger München, der sich gleichzeitig den THOMAS Sabo Ice Tigers mit 1:4 geschlagen geben mussten. Derweil fielen die Augsburger Panther hinter die DEG auf Rang vier zurück, nachdem der ERC Ingolstadt im 800. DEL-Spiel von Thomas Greilinger ein 3:2 nach Verlängerung im Derby gegen den AEV einfuhr.

An der Küste besiegten die Straubing Tigers den Pinguins-Fluch und sicherten sich mit einem 3:1 den ersten Sieg in Bremerhaven in ihrer DEL-Geschichte. Wolfsburg rettete nach einem 0:2 noch einen Punkt gegen die Krefeld Pinguine, musste sich dann jedoch im Shootout mit 2:3 geschlagen geben. Die Iserlohn Roosters setzten sich nach zuvor drei Niederlagen gegen Berlin mit 3:2 gegen die Eisbären aus der Hauptstadt durch.

Nach emotionalen Minuten in Nürnberg, in denen unter anderem ein Banner für Ice Tigers-Legende Steven Reinprecht unter das Hallendach gezogen wurde, setzten die Gäste aus München das erste Highlight. In Überzahl brachte Maximilian Kastner (5.) den Meister in Front. Die Antwort der Hausherren folgte nach nur 19 Sekunden als Leo Pföderl egalisierte. Die Franken nahmen den Schwung mit und spielten die Red Bulls phasenweise an die Wand. Chad Bassen (9.) und Brandon Segal (15.) sorgten für eine Zwei-Tore-Führung. München konnte trotz aller Bemühungen nicht mehr verkürzen und Patrick Reimer (57.) machte für Nürnberg den Deckel auf den Sieg.

In Mannheim konnte Garrett Festerling (18.) die erste Führung der DEG aus der 17. Spielminute durch Jerome Flaake (17.) postwendend egalisieren. Nach dem Seitenwechsel legte Leon Niederberger (22.) erneut für Düsseldorf vor und während die Adler auf den neuerlichen Ausgleich drängten, baute Philip Gogulla (34.) nach einem schnellen Konter die Führung der Gäste aus. Ken Andre Olimb (51.) sorgte für die Vorentscheidung in der Partie. Markus Eisenschmid (53.) konnte für Mannheim zwar noch einmal verkürzen, doch Leon Niederberger stellte mit einem Emptynetter den 5:2-Endstand aus DEG-Sicht her.