CHL

11. Dezember 2018

Showdown in Malmö: Red Bulls wollen in die nächste Runde

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Schweres Auswärtsspiel in Malmö / München geht mit Vorsprung in das Duell / Live bei SPORT1 und DAZN

Red Bull München steht vor seinem größten Spiel auf internationaler Bühne: Am Dienstagabend geht es im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League bei den Malmö Redhawks um den Einzug unter die besten vier Teams Europas (18:00 Uhr SPORT1 und DAZN live). „Wir müssen nochmal eine Schippe drauflegen“, fordert Verteidiger Konrad Abeltshauser. Die Red Bulls gehen mit der 2:1-Führung aus dem Hinspiel in die Partie. „Wir haben uns eine gute Ausgangslage erarbeitet. Jetzt werden wir alles dafür geben, um zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte das Halbfinale zu erreichen.“

Comeback im Hinspiel

Die Red Bulls lieferten sich vergangenen Dienstag im Hinspiel ein intensives Duell mit den Schweden. Nach zwei torlosen Dritteln waren es im Schlussabschnitt die Redhawks, die den Führungstreffer erzielten. Doch der Deutsche Meister ließ sich dadurch nicht aus der Bahn werfen und drehte die Begegnung: Erst traf Derek Joslin zum Ausgleich, dann sorgte Frank Mauer für das umjubelte Siegtor.

„An die Leistung der vergangenen Woche anknüpfen“

„Wir müssen an die Leistung der vergangenen Woche anknüpfen“, sagt Yasin Ehliz und fügt an: „Wichtig wird sein, dass wir clever auftreten und so wenig Konter wie möglich zulassen.“ Auch Abeltshauser ist zuversichtlich: „Natürlich wissen wir, dass Malmö eine absolute Topmannschaft ist. Aber wir haben in München bewiesen, dass wir auf diesem Niveau mithalten können.“ Die Mannschaft fliegt am Montagnachmittag um 16:15 Uhr von München nach Kopenhagen, von dort geht es dann mit dem Bus nach Malmö.

„Wir wissen genau, was auf uns zukommt“

Um den Sprung ins Halbfinale zu schaffen, genügt den Red Bulls durch den 2:1-Sieg im Hinspiel ein Unentschieden oder Sieg. Bei einer Niederlage mit einem Tor Unterschied geht es in eine zehnminütige Verlängerung. Gespielt wird dann „Vier-gegen-Vier“ im „Sudden-Death“-Modus – das Team, das als erstes einen Treffer erzielt, gewinnt und kommt weiter. Sollte in der Verlängerung kein Tor fallen, kommt es zum Penaltyschießen, bei dem von jeder Mannschaft zunächst fünf Schützen antreten. Bei einer Niederlage mit zwei Toren Unterschied oder höher würde Malmö weiterkommen. „Wir wissen genau, was auf uns zukommt“, so Trainer Don Jackson. „Höchste Intensität und richtig viel Tempo.“