Kaderplanung

13. März 2020

Sechs Abgänge stehen beim ERC fest

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Ingolstadt stellt Weichen für die Zukunft

Drei Tage nach der vorzeitigen Beendigung der DEL-Saison stehen beim ERC Ingolstadt die ersten Personalentscheidungen fest. Sechs Profis werden in der kommenden Spielzeit nicht mehr im Panther-Trikot auflaufen.

Den gesamten Donnerstag fanden die Abschlussgespräche des Trainerteams und von Sportdirektor Larry Mitchell mit den ERC-Spielern statt. Nun steht fest, dass ein halbes Dutzend Profis die Oberbayern verlassen werden.

Kapitän Dustin Friesen wird Ingolstadt nach sechs Jahren verlassen. Der Verteidiger wechselte zur Saison 2014/15 vom damaligen Zweitligisten Bremerhaven an die Donau und wurde mit den Panthern 2015 Vizemeister. Mit seiner ruhigen und abgeklärten Art wurde der Deutsch-Kanadier schnell zu einer verlässlichen Größe und führte den ERC in den vergangenen beiden Jahren als Kapitän aufs Eis.

Auch Petr Taticek, der im Sommer 2014 von Davos nach Ingolstadt wechselte, wird den Club nun verlassen. Der im NHL-Draft 2002 an Platz neun gedraftete Stürmer absolvierte 259 Spiele für die Panther, in denen er auf 49 Tore und 105 Assists kommt. Auch er wurde 2015 mit dem ERC Vizemeister.

Die Blau-Weißen verlassen werden neben Darin Olver auch Brett Findlay und Matt Bailey. Maury Edwards, der in den vergangenen beiden Jahren punktbester Verteidiger der Liga war, hat sich für einen Wechsel zu einem anderen Club entscheiden. „Ich bedanke mich bei allen Spielern für ihren Einsatz und ihre Leistungen in den vergangenen Monaten und Jahren“, sagt Larry Mitchell. Noch keine finale Entscheidung ist hinsichtlich der Zukunft von Jochen Reimer, Steven Seigo, Jerry D’Amigo, Mike Collins, Brandon Mashinter und Kris Foucault gefallen.