Vorschau, 40. Spieltag

07. Januar 2018

Schlussspurt: Hauptrunde 2017/18 geht ins letzte Viertel

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Der Tabellenkeller sucht den Anschluss / Roosters müssen in Berlin ran / Wild Wings reisen nach Krefeld / DEG trifft auf Panther / Haie zu Gast in Wolfsburg / Adler vor schwerer Aufgabe gegen Nürnberg / Tigers empfangen Bremerhaven / Bayerisches Derby in Ingolstadt

Der Schlussspurt ist eingeläutet. Das letzte Saisonviertel beginnt am Sonntag und der Tabellenkeller such den Anschluss an die Playoff-Plätze. Die Krefeld Pinguine brauchen um 14:00 Uhr dringend Punkte gegen die Schwenninger Wild Wings, während sich Berlin und Iserlohn ein Top6-Duell liefern. Um 16:30 Uhr haben die Adler bei der Suche nach der Form mit Nürnberg einen echten Brocken vor der Nase und in Wolfsburg werden die Haie aus Köln erwartet. Hoch hergehen wird es auch in Düsseldorf, wo die Augsburger Panther nach dem Sieg vom Freitag den Kontakt zu den Top10 herstellen wollen. Um 19:00 Uhr steigt in Ingolstadt das Derby zwischen dem ERC und Meister EHC Red Bull München, derweil in Straubing das Schlusslicht die zehntplatzierten Pinguins aus Bremerhaven erwartet.

Das Wochenende begann für Berlin mit einem kleinen Nackenschlag. Gegen Meister München legten die Eisbären zwar ein gutes Spiel hin, aber weil die Red Bulls vor dem Kasten effektiver waren, stand am Ende ein 1:4. Besser lief es bei den Roosters, die gegen Straubing einen Dreier einfuhren und ihren Platz in den Top6 verteidigten. Unterdessen brauchen die Krefeld Pinguine nach nur einem Sieg aus den letzten sechs Partien dringend Zählbares, um in den Kampf um die Playoffs noch einmal eingreifen zu können. Bei den Wild Wings könnte es unterdessen kaum besser laufen. Nach dem 4:2 vor zwei Tagen in Düsseldorf steht Schwenningen noch immer in den Top6 und nimmt Kurs auf die Playoffs.

Den Ice Tigers sind die Playoffs 13 Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde kaum noch zu nehmen. 34 Punkte trennen Nürnberg bereits von den Nicht-Playoff-Plätzen. Neun von zehn Spielen gewannen die Franken und selbst bei der Niederlage gegen München nahmen die Ice Tigers noch einen Punkt mit. Kontrahent Mannheim schien sich nach dem 5:1 gegen Bremerhaven wieder gefangen zu haben, doch es folgten zwei Niederlagen und so rutschten die Adler auf Platz zwölf ab. Dabei spielten die Kurpfälzer nicht einmal wirklich schlecht. Nur ein Tor in 120 Spielminuten ist aber effektiv zu wenig.

Die DEG ging am Freitag leer aus, aber noch haben die Rheinländer fünf Punkte Vorsprung auf Platz elf. Dieser kann jedoch sehr schnell aufgebraucht sein. Der beste Schutz wäre ein Dreier gegen Augsburg, denn eben jene Panther sind der erste Verfolger des Playoff-Feldes. Der AEV holte zuletzt zwei Siege und hat zudem die Gewissheit, die drei bisherigen Duell mit der DEG gewonnen zu haben. In Wolfsburg müssen die Grizzlys unterdessen gegen die Kölner Haie ran. Während die Niedersachsen ein 3:5 in Augsburg verdauen mussten, fuhr der KEC ein 5:0 im Klassiker gegen Mannheim ein. Zwei Punkte fehlen den Haien noch auf Rang sechs und auch die viertplatzierten Grizzlys wären bei einem Sieg der Domstädter nur noch drei Zähler entfernt.

Ingolstadt scheint unter Coach Doug Shedden in die Spur gefunden zu haben. Nach drei Siegen in Serie gab es zwar eine Niederlage gegen Nürnberg, aber selbst gegen den Tabellenführer nahm der ERC dennoch einen Punkt mit. Die Red Bulls, die zum Derby in der Saturn Arena erwartet werden, feierten am Freitag ein 4:1 im Spitzenspiel gegen die Eisbären Berlin und sind jetzt bis auf einen Punkt am Primus Nürnberg. Der direkte Vergleich ist bisher ziemlich ausgeglichen. Bei 9:9 Toren sammelten die Red Bulls fünf Zahler und die Schanzer derer vier.

Neun Punkte müssen die Tigers für die Playoffs noch aufholen, doch in 13 Spielen ist das noch eine machbare Aufgabe. Ein Sieg gegen Bremerhaven käme dabei wie gerufen, denn die Pinguins belegen derzeit eben jenen Rang zehn. Allerdings waren die Norddeutschen bisher kein Wunschgegner für die Tigers, denn acht von ausgespielten neun Punkten gingen im direkten Vergleich an die Küste.