Vorschau, 32. Spieltag

26. Dezember 2018

Schluss mit Besinnlichkeit: Der Weihnachtsspieltag in der DEL

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

West-Duell in Düsseldorf / Derby in Ingolstadt / Krefeld will Platz zehn wieder festigen / Kracher in Mannheim live bei SPORT1 / Grizzlys fordern Haie / Pinguins zu Gast in der Hauptstadt / Drei Spiele kostenlos für alle bei Telekom Sport

Wer hat das Weihnachtsessen am besten verdaut? Sechs DEL-Partien steigen am zweiten Weihnachtsfeiertag und die haben einiges zu bieten: Um 14:00 Uhr kommt es zum Westduell in Düsseldorf zwischen der DEG und den Iserlohn Roosters, während sich um 16:30 Uhr der ERC Ingolstadt und Meister EHC Red Bull München zum Derby treffen. Telekom Sport zeigt beide Partien live und kostenlos für alle.

In Krefeld wollen die Pinguinen gegen die Augsburger Panther endlich wieder einen Sieg feiern, während um 17:00 Uhr der Kracher zwischen Primus Adler Mannheim und Schlusslicht Schwenninger Wild Wings steigt. Tabellenposition hin oder her: Es geht ums Prestige und SPORT1 ist live dabei. Um 19:00 Uhr empfangen die Kölner Haie die Grizzlys Wolfsburg und die Eisbären Berlin bekommen es mit den Pinguins aus Bremerhaven zu tun. Auch die Partie aus der Hauptstadt überträgt Telekom Sport live und kostenlos für alle.

Spielfrei haben die Straubing Tigers, deren Partie gegen die THOMAS SABO Ice Tigers auf den 7. Oktober vorgezogen wurde (3:7), da Nürnberg zwischen Weihnachten und Neujahr beim Spengler Cup in Davos weilt.

Gegen Düsseldorf will Iserlohn den zweiten Dreier der Saison in der Fremde einfahren, aber die letzten sechs Partien im ISS Dome entschied jeweils die DEG für sich. Immerhin: Am Seilersee setzten sich die Roosters mit 6:3 durch. Während die DEG in den letzten neun Partien immer punktete und dabei sechs Siege einfuhr, mussten die Sauerländer jüngst drei Niederlagen hinnehmen und verpassten es damit, den Rückstand auf die Playoff-Plätze zu verringern. Drei Punkte fehlen derzeit auf die zehntplatzierten Krefeld Pinguine. Telekom Sport überträgt die Partie live und kostenlos für alle.

Die Pinguine konnten sich dank der Patzer der Konkurrenz trotz sechs Niederlagen in Serie auf Platz zehn erhalten, doch ewig wird das nicht funktionieren. Krefeld benötigt dringend wieder ein Erfolgserlebnis, aber den drittplattierten Augsburgern hat sich ein Schwergewicht in der YAYLA ARENA angesagt und die Panther sind seit vier Partien gegen den KEV ungeschlagen.

Derbyzeit in Ingolstadt: Der Meister von 2014 empfängt Titelverteidiger EHC Red Bull München. Der ERC hat derzeit jedoch noch wenig Freude an Derbys. Der Vergleich mit Straubing ging mit 1:4 verloren und nachdem zwischendurch ein 3:2 OT gegen Wolfsburg gelang, unterlagen die Schanzer Augsburg mit 3:6. Jetzt wartet München und die Red Bulls haben in den letzten sieben Partien in der Saturn Arena immer gepunktet und dabei fünf Siege eingefahren. Der Meister hat derzeit aber auch ein bisschen mit seiner Form zu kämpfen und konnte aus vier Partien nur einen Sieg holen. Telekom Sport überträgt die Partie live und kostenlos für alle.

Wenn es am zweiten Weihnachtsfeiertag keine Besinnlichkeit geben wird, dann in Mannheim. Die Schwenninger Wild Wings haben sich in der SAP Arena angesagt, und dass dies das Duell des Tabellenführers gegen das DEL-Schlusslicht ist, hat nichts zu sagen. Es geht um das Prestige und einmal konnten die Wild Wings die Adler beim 4:0 in der Helios Arena überrumpeln. Das erste Treffen in der Kurpfalz ging mit 3:1 an die Adler. Beide Kontrahenten gegen mit Erfolgserlebnissen in das Duell. Mannheim feierte sechs Siege in Folge und die Wild Wings entschieden immerhin zwei der letzten drei Partien für sich. SPORT1 überträgt die Partie live.

Die letzten acht Partien in der LANXESS arena teilten sich Köln und Wolfsburg auf. Beide gewannen vier Vergleiche, aber wenn die Grizzlys den Sieg mitnahmen, dann immer mit nur einem Tor Unterschied. In der aktuellen Spielzeit hielten sich die Haie schadlos gegen die Grizzlys und ließen dem 2:0 am Rhein ein 5:3 an der Aller folgen. Der KEC gewann nach drei Niederlagen in Reihe jüngst gegen Nürnberg und Krefeld. Wolfsburg punktete dreimal in Folge und feierte Siege gegen Augsburg (4:2) und Straubing (6:1).

Zwölfmal standen sich Berlin und Bremerhaven bereits in der DEL und die Hauptstädter sind nicht gerade der Lieblingsgegner der Seestädter. Zehnmal gewannen die Eisbären und in der Mercedes-Benz Arena konnte die Pinguins noch nie gewinnen. Allerdings schwächeln die Berliner derzeit in ihrer Heimstatt. Während in Mannheim, Köln und Düsseldorf Siege eingefahren werden konnten, setzte es fünf Heimniederlagen in Folge. Bremerhaven geht mit einer Serie von Siegen, zweimal zu Hause, zweimal in der Fremde, in das Duell. Telekom Sport überträgt die Partie live und kostenlos für alle.