WM 2017

21. Mai 2017

Russland gewinnt Bronze

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

„Sbornaja“ feiert im Spiel um Platz drei ein 5:3 gegen Finnland / Kanada und Schweden stehen sich im Spiel um Gold ab 20:45 Uhr gegenüber

Russland hat sich bei der 2017 IIHF Eishockey Weltmeisterschaft die Bronzemedaille gesichert: Nur einen Tag nach der bitteren Niederlage gegen Kanada gewann die Sbornaja im kleinen Finale mit 5:3 (1:0, 3:1, 1:2) gegen Finnland. Am Abend (20:45 Uhr) steigt dann das Endspiel der WM in Köln mit dem Duell zwischen Kanada und Schweden. Die „Ahornblätter“ könnten sich mit einem Sieg zum 27. Mal die Krone sichern und nach Titeln mit Rekordweltmeister Russland gleichziehen. SPORT1 überträgt den Höhepunkt der Titelkämpfe live.

Vor der Partie stellte sich die Frage: Wer hat die gestrige Halbfinalniederlage am besten verdaut – welcher Trainer konnte seinen enttäuschten Spielern wieder genug Ehrgeiz einhauchen. Die Sbornaja war nach einer 2:0 Führung nach 40 Minuten doch noch mit 4:2 den Kanadiern unterlegen. Finnland hatte im skandinavischen Duell gegen den ewigen Rivalen Schweden mit 4:1 den Kürzeren gezogen.

16.182 Zuschauer wollten Zeuge dieses Matches sein – der Großteil konnte wieder den Russen zugeordnet werden. Nach 6:58 Minuten hatte die Scheibe das erste Mal den Weg in das finnische Tor gefunden – Nikita Gusev mit seinem sechsten Turniertor hatte seine Farben mit einem knallharten Schuss von halbrechts in Führung gebracht.

Die Finnen begannen das zweite Drittel in Überzahl, doch das Tor schossen die Spieler von Oleg Znarog. Einen schönen Konter über Valeri Nichushkin und Artyom Zub schloss Vladimir Tkachyov mit einer sehenswerten Direktabnahme ab. Vier Minuten waren vergangen, da war die Sbornaja in Überzahl und nutzte diese sofort: Gusev schloss eine Traumkombination mit seinem zweiten Treffer des Tages ab – 3:0. Gerade einmal 75 Sekunden später lautete das Ergebnis 4:0 – Bogdan Kiselevich fackelte nicht lange. Er ließ Joonas Korpisalo keine Chance und dieser sich auswechseln (29). Harri Sateri übernahm zwischen den Pfosten und durfte sich Sekunden vor dem zweiten Seitenwechsel über die Anschlusstreffer freuen. Mikko Rantanen erzielte den ersten Treffer für die Nordeuropäer.

Finnland nahm den Schwung mit und machte die Partie mit zwei Toren wieder spannend. Ein Verlegenheitsschuss von Lehtonen rutschte dem russischen Goalie durch die Schoner und in der 45. Spielminute beförderte Veli-Matti Savinainen die Scheibe in den Kasten.

Russland reagierte mit einer Auszeit und kurz darauf war es Nikita Kucherov, der das 5:3 schoss (49.). Finnland versuchte in der Schlussphase noch, mit sechs Feldspielern zum Ausgleich zu kommen, doch die Sbornaja brachte den Sieg über die Zeit.

Artyom Zub: „Es war ein sehr enges Spiel, in das wir sehr gut gestartet sind. Die Finnen hatten etwas weniger Zeit um sich zu erholen. Man merkte es vor allem im Mittelabschnitt, als sie ziemlich platt wirkten und wir die Tore geschossen haben. Als sie dann die Tore zum Anschluss schossen, war in unseren Köpfen wieder das Match gegen Kanada präsent. Aber dieses Mal haben wir es besser gemacht. Es ist aber schon sehr schwer, sich über den Gewinn der Bronze-Medaille zu freuen, zumal wir nicht gegen Kanada verloren haben, sondern an uns selber gescheitert sind. Ein dummes drittes Drittel und aus dem Spiel um die Gold-Medaille wurde das Spiel um Bronze.“