Nachbericht

19. Oktober 2016

Roosters setzen Aufwärtstrend gegen Berlin fort

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion
@DELoffice

2:0-Erfolg gegen die Eisbären / Iserlohn klettert auf Platz sieben / Shutout für Mathias Lange

Die Iserlohn Roosters haben ihren Lauf in der DEL auch gegen Berlin fortgesetzt: Die Sauerländer setzten sich am Mittwochabend mit 2:0 gegen die Eisbären durch und verbessern sich durch den fünften Sieg am sechsten Spiel auf den siebten Tabellenplatz. Vor der Erfolgsserie hatte Iserlohn zum Saisonauftakt fünf Partien in Folge verloren und die Rote Laterne am Seilersee.

Iserlohn Roosters – Eisbären Berlin 2:0 (0:0, 0:0, 2:0)

Erst mit Verspätung reisten die Eisbären nach einem Stau auf der Anreise im Sauerland an. Auch wenn das Warmup knapp ausfiel, nahmen die Gäste das Zepter vom Start weg in die Hand. Die Hauptstädter hatten mehr Spielanteile, aber die Roosters verstanden es, die Eisbären außen zu halten und meist nur Schüsse von dort zuzulassen. Diese waren dann sichere Beute von Schlussmann Matthias Lange, währen die Roosters auf der anderen Seite gefährliche Konter setzten. Aber auch Iserlohn fand kein Weg vorbei an Eisbären-Goalie Petri Vehanen und so stand lange das torlose Remis. Im Schlussabschnitt entwickelte sich die Partie phasenweise zu einem offenen Schlagabtausch. Gut zwölf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit scheiterte Jason Jaspers nach einem feinen Pass von Johan Larsson mit einem Solo an Petri Vehanen und praktisch im Gegenzug stand Ex-Rooster und Eisbären-Topscorer Nick Petersen die Latte im Weg. Gut sieben Minute vor dem Ende das gleiche Spiel: Larsson bediente den gestarteten Jaspers noch einmal mit einem genialen Zuspiel und diesmal verwandelte der Roosters-Kapitän. Berlin warf in den Schlussminuten alles nach vorn, schnürte die Hausherren phasenweise in ihrer Endzone ein, doch der Ausgleich wollte nicht gelingen. Stattdessen markierte Dave Dziurzynski mit einem Emptynetter den 2:0-Endstand.

Tore: 1:0 Jason Jaspers (53.), Dave Dziurzynski (60./EN)