Neuverpflichtung

22. Mai 2019

Roosters holen Eigengewächs Tim Fleischer zurück an den Seilersee

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Auch Erik Buschmann kommt nach Iserlohn

Die Iserlohn Roosters haben die Verpflichtung von Nachwuchstalent Tim Fleischer bekannt gegeben. Der 18 Jahre alte Stürmer kehrt nach einem Jahr bei den Hamilton Bulldogs aus der kanadischen Juniorenliga OHL zurück an den Iserlohner Seilersee. Er unterzeichnete einen mehrjährigen Vertrag.

Ich kenne Tim seit vielen Jahren, weiß um seinen Charakter und bin sehr froh, ein solch herausragendes sportliches Talent für den Seilersee zurückgewinnen zu können. Trotz Draftchance hat sich Tim ganz bewusst entschieden, Nordamerika zu verlassen und seine Karriere bei uns fortzusetzen. Ich traue ihm zu, schnell den Durchbruch zu schaffen, auch wenn er sicherlich noch viel lernen muss“, so Christian Hommel.

Tim Fleischer hat seine Karriere bei den Young Roosters begonnen, durchlief alle Nachwuchsmannschaften der Sauerländer, entschied sich dann aber im Sommer 2017 für ein Engagement bei den Jungadlern aus Mannheim, wurde dort Nachwuchsnationalspieler. Auch dort blieb er für eine Spielzeit, bevor er die Chance nutzte eine Saison bei den Hamilton Bulldogs zu verbringen. Weil er allerdings nicht zu den Top-Prospects gehörte, stand er hauptsächlich in der dritten und vierte Reihe auf dem Eis, zeigte aber hervorragende Leistungen, die auch zu einer Vertragsverlängerung geführt hätten, hätte sich Tim das gewünscht. „Es war menschlich und sportlich eine unglaublich wertvolle Erfahrung. Allerdings kommt es auch auf die Perspektive an. Die glaube ich bei den Roosters zu haben. Christian und Jason O´Leary haben sehr um mich geworben und mich mit ihrem Konzept überzeugt“, betont Fleischer, der auch im Fall eines NHL-Drafts bei den Roosters spielen könnte.

Erik Buschmann kommt aus Duisburg

Zweiter Neuzugang ist der 20 Jahre alte Erik Buschmann. Der in Moers geborene Verteidiger, der in Krefeld ausgebildet wurde, kommt vom Oberligisten aus Duisburg an den Seilersee. Auch er spielte eine U18-WM für Deutschland, verbrachte eine Saison in einer nordamerikanischen Nachwuchsliga. Christian Hommel: „Erik hat schon auf Profiniveau gespielt und gute Eindrücke hinterlassen. Er wird in unserem Kooperations-System die Chance auf viel Eiszeit bekommen. Wo er am Ende die Saison verbringt, bleibt abzuwarten. Zunächst gilt: Auch mit ihm glauben wir ein echtes Talent gefunden zu haben, das in Zukunft die Qualität besitzt in der DEL Fuß zu fassen.“