Vorbericht

19. Oktober 2016

Roosters empfangen Eisbären - live bei Telekom Eishockey

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion
@DELoffice

Iserlohn kann an Eisbären vorbeiziehen / Nick Petersen kehrt an alte Wirkungsstätte zurück

Setzen die Roosters ihren Aufwärtstrend fort oder findet Berlin einen Weg, wieder in die Erfolgsspur zu kommen? Um 19:30 Uhr erwarten die zuletzt in fünf Spielen viermal siegreichen Iserlohn Roosters die Eisbären Berlin, die im selben Zeitraum nur auf einen Sieg kommen. Telekom Eishockey meldet sich um 19:15 Uhr live aus dem Hexenkessel am Seilersee.




Nach einem Seuchenstart mit fünf Niederlagen und nur einem einzigen gewonnen Pünktchen hat Iserlohn die Wende geschafft. Vier der fünf folgenden Partien gewannen die Sauerländer und schoben sich mit den zwölf gewonnenen Zählern bis auf Rang elf nach vorn. Mit einem weiteren Dreier gegen Berlin würden die Roosters auf den achten Rang klettern – vorbei an den Eisbären. Die Hauptstädter hatten zuletzt wenig Glück. Während Iserlohn von Sieg zu Sieg eilte, fuhr Berlin nur vier Punkte auf fünf Partien ein.

"Die Iserlohner sind sehr heimstark“, sagt Eisbären-Coach Uwe Krupp mit Blick auf die Partie. „Wir wissen, was auf uns zukommt. Das ist ein Hexenkessel und das wird ein ganz schweres Spiel.“ Derweil wird es für Berlins Topscorer Nick Petersen ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Schließlich stand der Angreifer in der vergangenen Saison für die Sauerländer auf dem Eis. „Das wird natürlich ein besonderes Spiel für mich. Ich freue mich darauf, gegen die alten Kollegen zu spielen. Iserlohn hat eine gute Mannschaft, aber wir wollen dort die Punkte holen.“