CHL

10. Oktober 2017

Red Bulls feiern Gruppensieg nach furiosem Finale – Adler folgen

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion
@DELoffice

München schießt sich in der Schlusssekunde zum Gruppensieg / Mannheim nach 4:1 gegen Esbjerg ebenfalls Gruppensieger / Wolfsburg am Mittwoch in Salzburg

München und Mannheim haben sich den Gruppensieg in der CHL gesichert: Mit einem unglaublichen Finish drehten die Red Bulls das Spiel in Gävle gegen Brynäs IF und gewinnen durch einen Treffer bei 59:59 mit 3:2. Dabei verzichtete der DEL-Champion auf gleich neun Stammspieler und füllte den Kader mit Förderlizenzspielern und Akteuren aus der Akademie auf. Mannheim setzte sich gegen Esbjerg Energy mit 4:1 durch und holt sich damit den ersten Platz in der Gruppe D. Am Mittwoch kämpfen dann die Grizzlys Wolfsburg bei Red Bull Salzburg um das Weiterkommen. SPORT1+ überträgt die Partie ab 19:25 Uhr live. Zudem steht ein kostenloser Livestream auf SPORT1.de bereit.

Die CHL-Playoffs beginnen am 31. Oktober und werden im K.o.-Verfahren mit Hin- und Rückspiel ausgetragen, am 6. Februar 2018 findet das Finale der Champions League statt.

Adler Mannheim – Esbjerg Energy 4:1 (2:0, 0:1, 2:0) 

Mannheim bestimmte die Partie gegen Esbjerg im ersten Durchgang nach Belieben. Die Adler erspielten sich Chance um Chance und gingen durch Luke Adam (7.) in Führung, die Marcus Kink (12.) zügig ausbaute. Nach dem Seitenwechsel verloren die Gastgeber jedoch den Faden und die Dänen hatten mehr Spielanteile. Taylor Fleming (37.) nutzte den Raum für den Anschlusstreffer. Im Schlussdrittel fand Mannheim jedoch die passende Antwort. Chad Kolarik (43.) stellte den alten Abstand wieder her, ehe Aaron Johnson (45.) einen Konter bei doppelter Überzahl erfolgreich beendete und zur Entscheidung einnetzte

Brynäs IF – EHC Red Bull München 2:3 (1:0, 1:1, 0:2)

Ohne die Stammkräfte Michael Wolf, Keith Aucoin, Jason Jaffray, Yannic Seidenberg, Steve Pinizzotto, Derek Joslin, Brooks Macek und David Leggio trat München bei Brynäs IF an. Die Red Bulls waren mit ihrer Mannschaft aus der Kategorie „Jugend forscht“ vom Start weg im Spiel, musste aber dennoch zunächst den Rückstand hinnehmen. Daniel Paille (12.) und Aaron Palushaj (26.), 68 NHL-Spiele, trafen für die Hausherren. Kurz darauf konnte jedoch Mads Christensen (30.) für die Bayern verkürzen. München trat aufs Tempo und erspielte sich gute Chancen, doch stand zunächst entweder Brynäs‘ Goalie Felix Sandström oder der Pfosten im Weg. Gut zwei Minuten vor dem Ende kamen der DEL-Vertreter aber noch einmal zu einem Powerplay und Frank Mauer (58.) glich die Partie aus. Es folgte eine Situation mit Seltenheitswert im Eishockey: München nahm bei einem Remis den Goalie vom Eis und mit der Schlusssekunde fälschte Maximilian Daubner einen Schuss von der Blauen zum Sieg ab.