CHL

12. November 2019

Red Bulls drehen Spiel in Minsk, Panther holen Remis

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Vizemeister München gewinnt nach 0:2 mit 3:2 in Weißrussland / Panther fahren ein 2:2 gegen den EHC Biel-Bienne ein

Vizemeister München hat das erste Spiel im Achtelfinale der Champions Hockey League gewonnen: Die Bayern setzten sich im Hinspiel bei Yunost Minsk mit 3:2 durch. Durch den Sieg reicht den Red Bulls im Rückspiel am 20. November in München ein Unentschieden, um ins Viertelfinale einzuziehen. Die Augsburger Panther kamen unterdessen zu einem 2:2 gegen die Schweizer vom EHC Biel-Bienne. Die Entscheidung in diesem Duell fällt am 19. November in Biel.

München kam in Minsk gut ins Spiel und dominierte die ersten Minuten nach Belieben, verpasste es jedoch, einen Treffer vorzulegen. In der neunten Spielminute schlossen die Hausherren ihrerseits einen Konter durch Yegor Gainetdinov (9.) zur Führung ab, und die Red Bulls verloren den Faden. Ivan Drozdov (17.) nutzte diese Gelegenheit, um einen zweiten Treffer für Minsk nachzulegen. Nach dem Seitenwechsel kämpfte sich der der CHL-Finalist von 2019 zurück ins Spiel und verkürzte durch Justin Schütz (34.). Im Schlussabschnitt glich Schütz (42.) die Partie mit seinem zweiten Treffer aus, ehe Yasin Ehliz (44.) den Siegtreffer markierte.

Augsburg erwischte gegen den EHC Biel-Bienne einen Start nach Maß und legten durch Jaroslav Hafenrichter nach nur 28 Sekunden vor. Die Schweizer erspielten sich in der Folge gute Chancen, scheiterten aber immer wieder am Olivier Roy zwischen den Pfosten. Abschnitt zwei begann dann erneut ganz nach dem Geschmack der Hausherren als Matt Fraser nach 55 Sekunden zum 2:0 einnetzte. Die Antwort des Tabellenzweiten der NLA folgte im letzten Durchgang. Stefan UImer (48.) verkürzte für die Gäste und Toni Rajala (54.) stellte ein Remis her, das bis zur Schlusssirene Bestand hatte.