Vorschau, 50. Spieltag

01- März 2020

Rangeln um die besten Playoff-Plätze

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Augsburg will gegen Iserlohn den Playoff-Einzug perfekt machen / Haie hoffen gegen Straubing auf letzte Chance / Adler erwarten ERC Ingolstadt / DEG reist an die Küste / Bärenduell in Wolfsburg / Primus München empfängt Schlusslicht Schwenningen / Krefeld erwartet Nürnberg

Drei Spieltage sind nur noch zu spielen und die Clubs kämpfen um die besten Plätze für die Playoffs: Meister Mannheim will mit einem Sieg gegen den ERC Ingolstadt um 14:00 Uhr einen Angriff auf Platz zwei starten, während der ERC auf der Jagd auf Rang sechs ist, den die Pinguins Bremerhaven gegen die Düsseldorfer EG verteidigen wollen. Gleichzeitig steigt in Wolfsburg das Bären Duell, wo die Grizzlys noch auf Rang sechs schielen und die Berliner Punkte für Platz vier wollen.

Um 16:30 Uhr suchen die Augsburger Panther einen Weg zu einem Dreier gegen die Iserlohn Roosters, der die sichere Qualifikation für die Playoffs bedeuten würde. Tabellenführer München will unterdessen nach drei Niederlagen mit einem Sieg gegen Schwenningen den Hauptrundensieg perfekt machen. In Köln versuchen die Haie um 17:00 Uhr, mit einem Sieg gegen die zweitplatzierten Straubing Tigers ihre kleine Chance auf die Playoffs zu wahren, aber der EKC muss gleichzeitig auf eine Niederlage der Augsburger Panther hoffen. Die THOMAS SABO Ice Tigers schließen den 50. Spieltag um 19:00 Uhr mit ihrem Auftritt bei den Krefeld Pinguinen ab. Magenta Sport ist ab 13:45 Uhr überall live dabei und SPORT1 meldet sich live aus Köln.

Mannheim nutzte den Freitag für einen 3:0-Erfolg gegen die Krefeld Pinguine und rückte mit dem Sieg wieder bis auf einen Punkt an die zweitplatzierten Straubing Tigers heran. Damit ist das Heimrecht in einem möglichen Halbfinale wieder in Reichweite. Jetzt heißt es für den Titelverteidiger nachzulegen und auf einen Ausrutscher der Konkurrenz zu hoffen. Der ERC Ingolstadt hat an der Stelle aber noch ein Wörtchen mitzureden, denn die Bayern brauchen Punkte, um die erste Playoff-Runde zu vermeiden und noch in die Top6 zu springen. Derzeit fehlt ein Punkt auf Bremerhaven. Zwei von drei Saisonduellen gewann Mannheim gegen Ingolstadt.

Die Düsseldorfer EG ist zu Gast an der Küste bei den Pinguins. Die DEG hat nach dem Sieg am Freitag in Berlin noch die Chance, Rang vier und damit das Heimrecht Viertelfinale zu erobern, während Bremerhaven trotz des Sieges gegen Straubing unbedingt weitere Siege braucht, um Platz 6 vor den Verfolgern zu verteidigen. Zwei von drei Saisontreffen gewannen die Rheinländer und nach Punkten steht es 5:4.

Bärenduell an der Aller: Die Grizzlys Wolfsburg empfangen die Eisbären Berlin. Nach zwei Niederlagen in Folge sind die Chancen der Niedersachsen auf die direkte Viertelfinal-Qualifikation gesunken, aber noch nicht zerstört. Fünf Punkte müssen die Grizzlys dafür an den letzten drei Spieltagen aufholen. Die Hauptstädter müssen unterdessen Rang vier vor der heranstürmenden DEG verteidigen. Nach Siegen steht es 2:1 für Berlin und in den drei ersten drei Saisonduellen ging es torreich zu. 27 Tore fielen in den Begegnungen.

Der Tabellenführer empfängt das Schlusslicht: Ein Duell der Extreme, aber das heißt noch nichts. Immerhin hat München zuletzt drei Spiele in Folge verloren, während Schwenningen am Donnerstag ein 3:2 gegen Wolfsburg einfuhr. Und das die Wild Wings gegen die Red Bulls gewinnen können, haben sie am 12. Januar beim 2:0 vor heimischer Kulisse bewiesen.

Die Panther brauchen noch drei Punkte, um sicher in den Playoffs zu stehen und am Sonntag stehen Augsburg die Iserlohn Roosters im Weg. Am Freitag mussten sich die Panther dem ERC Ingolstadt im Shootout mit 2:3 geschlagen geben während die Rooster Köln mit 2:3 unterlagen - allerdings glatt. Iserlohn gewann den ersten Saisonvergleich mit dem AEV, aber danach feierten die Schwaben zwei Erfolge.

Die Kölner Haie hoffen weiter auf ihr Eishockey-Wunder. Nach 17 Niederlagen in Folge hielt der KEC die kleine Chance auf die Playoffs mit zwei Siegen am Leben, aber die Haie brauchen weitere Erfolge und Niederlagen der Augsburger Panther, um dieses Ziel noch erreichen zu können. Zu Gast in der LANXESS arena sind die Straubing Tiegrs. Sollten die Niederbayern an Spieltag 50 mindestens einen Punkt mehr holen als Berlin, wäre ihnen die Teilnahme an der Champions Hockey League nicht mehr zu nehmen. Ganz nebenbei ist das Team von Coach Tom Pokel auf der Flucht vor Mannheim, das die Niederlage der zweitplatzierten Tigers am Freitag nutzte, um wieder auf einen Punkt heranzukommen.

Die THOMAS SABO Ice Tigers gastieren zum Abschluss des 50. Spieltags bei den Krefeld Pinguinen. Während es für Krefeld nur noch um die Ehre geht, hat Nürnberg nach den Siegen gegen München und Berlin noch einmal die Gelegenheit, in die Top6 vorzurücken. Fünf Punkte fehlen drei Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde. Im Saisonverlauf feierten die Ice Tigers drei Siege gegen die Seidenstädter.