Nachbericht

16. Oktober 2016

Pinguins überrumpeln Berlin, Wolfsburg entführt Punkte beim Primus

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion
@DELoffice

Grizzlys-Sieg im Spitzenspiel / Bremerhaven feiert dritten Sieg im vierten Spiel / Roosters gewinnen in Schwenningen / München zeigt Nehmerqualitäten

Im Top-Spiel zwischen Tabellenführer Köln und den zweitplatzierten Grizzlys bescherten Wolfsburg den Domstädtern durch ein 3:2 die zweite Heimniederlage der noch jungen Saison und verringerten den Abstand auf die Haie auf nun einen Zähler. Auf dem dritten Platz folgt Meister München, der sich im Derby gegen Ingolstadt im Shootout mit 3:2 durchsetzte. Im zweiten bayerischen Derby gewann Augsburg 5:3 gegen Straubing. Die Adler aus Mannheim gewannen ein dramatisches Spiel gegen Nürnberg in der Overtime mit 6:5, derweil auch Düsseldorf nach einer Zugabe das „Straßenbahn-Duell“ gegen Krefeld mit 3:2 für sich entschied. Unterdessen avancieren die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven zur Mannschaft der Stunde: Durch ein 3:1 gegen Rekordmeister Berlin gelang den Norddeutschen der dritte Sieg im vierten Spiel. Ebenso im Aufwind verbleiben die Iserlohn Roosters, die durch ein 3:2 in Schwenningen das Sechs-Punkte-Wochenende perfekt machten.

EHC Red Bull München – ERC Ingolstadt 3:2 (0:2, 1:0, 1:0, 0:0, 1:0) SO

2785 | EHC Red Bull München - ERC Ingolstadt


München wurde im Derby gegen Ingolstadt kalt erwischt. Nach gerade einmal neun Sekunden netzte Thomas Pielmeier zur Führung für den ERC ein. In der Folge entwickelte sich die Partie offen, doch für das nächste Tor waren erneut die Gäste zuständig. Martin Buchwieser (19.) erhöhte für den Meister von 2014. Der amtierende Titelträger meldete sich nach dem Seitenwechsel zurück als Keith Aucoin für die Red Bulls traf. München rannte in der Folge weiter an und drückte auf den Ausgleich, fand aber lange keinen Weg durch die Ingolstädter Defensive. Erst 3:35 Minuten vor dem Ende konnte Deron Quint einnetzen und die Partie in die torlose Verlängerung schicken. Im fälligen Shootout sicherte Kapitän Michael Wolf München den Extrapunkt.

Tore: 0:1 Thomas Pielmeier (0:09), 0:2 Martin Buchwieser (18:17), 1:2 Keith Aucoin (34:29), 2:2 Deron Quint (56:25), 3:2 Michael Wolf (SO)

Augsburger Panther – Straubing Tigers 5:3 (1:0, 1:2, 3:1)

2779 | Augsburger Panther - Straubing Tigers


Bayern-Derby im Curt-Frenzel-Stadion und entsprechend entwickelte sich ein emotionales Spiel zwischen Augsburg und Straubing, in dem die Hausherren durch Thomas Jordan Trevelyan Sekunden vor der ersten Sirene in Überzahl vorlegten. Nach dem Seitenwechsel drehten die Gäste die Partie durch Jeremy Williams (24.) und Tim Miller (31.), die ebenfalls in numerischer Überlegenheit erfolgreich waren. Und die Specialteams sollten weiterhin das Zünglein an der Waage sein. Kurz vor der zweiten Pause glich Michael Davies im Powerplay aus und einmal in Fahrt nutzten die Panther gleich nach dem Seitenwechsel zwei weitere Überzahlspiele. Andrew LeBlanc (41.) und Braden Lamb (42.) waren für die Panther erfolgreich. Als in der 46. Spielminute erneut ein Tiger auf dem Sünderbänkchen weilte, besorgte Thomas Holzmann die Entscheidung. Das 5:3 durch Adam Mitchell (48.) war am Ende nur noch Ergebniskosmetik für Straubing.

Tore: 1:0 Thomas Jordan Trevelyan (19:17), 1:1 Jeremy Williams (23:59), 1:2 Tim Miller (30:15), 2:2 Michael Davies (39:48), 3:2 Andrew LeBlanc (40:23), 4:2 Braden Lamb (41:20), 5:2 Thomas Holzmann (46:26), 5:3 Adam Mitchell (47:15)

Kölner Haie - Grizzlys Wolfsburg 2:3 (0:0, 2:3, 0:0)

2764 | Kölner Haie - Grizzlys Wolfsburg


Im Duell der beiden Führenden lieferten sich beide Teams im ersten Drittel ein ausgeglichenes Duell, ehe Wolfsburg im zweiten Drittel ein Drei-Minuten-Feuerwerk abbrannte und mit 3:0 auf und davon zog. Spitzenreiter Köln liess sich davon allerdings nicht beeindrucken und kam durch Potter und Jones noch vor dem letzten Wechsel zum 3:2-Anschluss. Im Schluss-Durchgang verteidigten die Grizzlys ihren knappen Vorsprung abgeklärt und retteten ihr Sechs-Punkte-Wochenende routiniert über die Zeit.

Tore: 0:1 Mark Voakes (28:13), 0:2 Sebastian Furchner (29:09), 0:3 Alexander Weiss (31:17), 1:3 Corey Potter (37:32), 2:3 Ryan Jones (39:31)

Krefeld Pinguine - Düsseldorfer EG 2:3 (1:0, 1:2, 0:0, 0:1) OT

2761 | Krefeld Pinguine - Düsseldorfer EG


Im Straßenbahn-Derby zwischen den Krefeld Pinguinen und der Düsseldorfer EG fanden die Gäste immer die richtige Antwort: Zwei Krefelder Führungs-Treffer glich die DEG umgehend aus. Im Schluss-Abschnitt egalisierten sich beide Teams, auch aufgrund der starken Leistungen beider Goalies. Und so gab eine starke Einzelleistung von Norman Miley in der Overtime den Ausschlag für den Sieg und die Rehabilitation für das 0:4 vom vergangenen Freitag daheim gegen Nürnberg.

Tore: 1:0 Dragan Umicevic (15:39), 1:1 Marcel Brandt (22:02), 2:1 Dragan Umicevic (23:29), 2:2 Alexander Barta (23:44), 2:3 Norman Miley

Thomas Sabo Ice Tigers - Adler Mannheim 5:6 (2:1, 3:3, 0:1, 0:1) OT

2755 | Thomas Sabo Ice Tigers - Adler Mannheim


Torfestival in Nürnberg: Im 119. Duell zwischen den Thomas Sabo Ice Tigers und den Adler Mannheim lieferten sich beide Teams ein dynamisches Duell, an dessen Ende der 66. Adler-Sieg stand. Vor 5.198 Fans schenkten sich beide Mannschaften nichts. Zwar konnten sich die Nürnberger bis zur 26. Minute einen Zwei-Tore-Vorsprung erarbeiten, aber die Adler kamen zurück. David Wolf (48.) schoss die Adler schließlich in die Verlängerung und hier traf Sinan Akdag nach nur 21 Sekunden zum Sieg für Mannheim.

Tore: 1:0 Vladislav Filin (00:56), 1:1 David Wolf (04:32), 2:1 Patrick Reimer (13:58), 3:1 Yasin Ehliz (20:50), 3:2 Marcel Goc (22:32), 4:2 Brandon Segal (25:34), 4:3 Marcel Goc (30:50), 4:4 Brent Raedeke (32:13), 5:4 Patrick Reimer (34:53), 5:5 David Wolf (47:51), 5:6 Sinan Akdag (60:21)

Pinguins Bremerhaven – Eisbären Berlin 3:1 (0:0, 1:1, 2:0)

2743 | Pinguins Bremerhaven - Eisbären Berlin


Im Duell des Neulings mit dem Rekordmeister aus Berlin hatte der Rookie aus Bremerhaven zunächst Vorteile. Die Pinguins hatten mehr Abschlüsse, aber die Tore blieben aus. Erst nach der „Halbzeit“, die Eisbären hatten zwischenzeitlich das Kommando übernommen, brachte Cory Quirk (31.) die Pinguins in Front. Die Antwort der Gäste folgte vier Minuten später in Persona von Micki Supont, der die Partie mit einem Remis in den Schlussabschnitt schickte. Hier brachte Jason Bast (57.) die Seestädter spät erneut in Front, ehe Jack Combs mit einem Emptynetter in der Schlussminute alles klarmachte.

Tore: 1:0 Cory Quirk (30:23), 1:1 Mick DuPont (34:46), 2:1 Jason Bast (56:42), 3:1 Jack Combs (59:27)

Schwenninger Wild Wings – Iserlohn Roosters 2:3 (0:1, 0:2, 2:0)

2734 | Schwenninger Wild Wings - Iserlohn Roosters


Drei Siege hat Iserlohn in den vergangenen vier Partien eingefahren, doch in Schwenningen trafen die Roosters auf eine harte Nuss. Die Wild Wings hatten mehr vom Spiel, aber die Gäste zeigten sich abgebrühter. Greg Rallo brachte die Sauerländer mit zwei Toren bis zur 22. Spielminute in Front. Nachdem Dave Dziurzynski nach einem Konter humorlos abgezogen hatte führte Iserlohn vor dem Schlussabschnitt mit drei Toren. Hier drehte Schwenningen noch einmal auf und kam bis auf ein Tor heran. Es blieb jedoch beim Sieg für die Roosters.

Tore: 0:1 Greg Rallo, 0:2 Greg Rallo, 0:3 Dave Dziurzynski, 1:3 Simon Danner, 2:3 Jérôme Samson