Playoff-Halbfinale

05. April 2019

Panther und Haie wollen heimischer Kulisse ausgleichen

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Haie empfangen Adler / Red Bulls in Augsburg gefordert / Alles live bei Magenta Sport / SPORT1 berichtet live aus Augsburg

Ausgleich oder 2:0: Nach der knappen 0:1-Niederlage am Dienstag in Mannheim, möchten die Kölner Haie mit einem Heimsieg gegen die Adler Mannheim die Serie wieder ausgleichen. Einen Tag weniger Pause hatten die beiden bayrischen Teams. Die Augsburger Panther empfangen nach dem verlorenen Marathon-Match bei Red Bull München den amtierenden Meister zum zweiten Spiel im heimischen Curt-Frenzel-Stadion. Magenta Sport zeigt beide Partien live ab 19:15 Uhr und Sport 1 berichtet aus Augsburg.

Die zweite Partie im Klassiker, zwischen den Kölner Haien und den Adlern Mannheim steigt in der Kölner Lanxess Arena. Auch wenn die Mannheimer in Spiel eins einen Shutout feierten, sieht Adler-Verteidiger Brendan Mikkelson noch Verbesserungspotential: „Natürlich ist man froh, wenn man keinen Treffer zugelassen hat. Auf der anderen Seite haben wir Köln mit vielen Fehlern aber zu leichten Chancen eingeladen. Das ist aber auch Teil der Playoffs. Es geht darum, wer schneller und besser Anpassungen vornehmen und sich in den einzelnen Bereichen verbessern kann.“ Licht und Schatten gab es in der ersten Partie auch aus der Sicht von Haie-Headcoach Dan Lacroix: „Es war ein Playoff-Spiel, wie es im Buche steht. Es gab nur wenig Platz zur Entfaltung für beide Mannschaften. Wir wussten, dass wir auf das beste Team der Liga treffen und wir um jeden Zentimeter Eis kämpfen müssen. Wir haben sicherlich kein perfektes Spiel abgeliefert, aber mir hat gefallen, wie unsere Jungs im Spiel auf das Spiel reagiert haben.“

Erst in der dritten Overtime wurde das erste Aufeinandertreffen der beiden bayrischen Teams zu Gunsten der Münchner entschieden. Die lange Spielzeit hatte an den Kräften beider Mannschaften gezehrt. Red Bull-Coach Dan Jackson nach dem Spiel: „Ich glaube, das war die längste Partie, die ich als Cheftrainer erlebt habe. Erholung steht nach dem langen Spiel an erster Stelle. Wir sind das aber gewohnt. Durch die Champions Hockey League hatten wir in dieser Saison einige intensiver Phasen mit vielen Spielen. Bei den Augsburger Panthern überwog nach der verlorenen Partie die Enttäuschung. Stefan Tölzer im Anschluss an das Spiel: „Wir wollten das Ding unbedingt machen. Es ist blöd gelaufen. Es ist ärgerlich.“ Es wird sich zeigen, wer die siebtlängste Partie der DEL-Geschichte besser wegsteckt und seine Leistung in Spiel zwei abrufen kann.