CHL

16. Oktober 2019

Panther nach Sieg in Liberec im Achtelfinale der CHL

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Harter Kampf der Augsburger wird belohnt / Matt Fraser kurz vor Schluss mit dem Gamewinner / Panther folgen Mannheim und München ins Achtelfinale

Drei deutsche Teams in KO-Phase: Die Augsburger Panther feierten mit dem knappen 3:2-Sieg bei Bílí Tygři Liberec den Einzug ins Achtelfinale der Champions Hockey League. Damit folgten die Panther auf Red Bull München und die Adler Mannheim, die sich bereits zuvor für die Runde der letzten 16 qualifizierten. Die Paarungen der Achtelfinals werden am Freitag um 12:00 Uhr in Helsinki ausgelost. Auf der Webseite der CHL und auf sport1.de wird es einen Livestream geben. Die ersten Playoff-Spiele finden am 12./13. November statt.

Die Augsburger Panther waren in der Home Credit Arena in Liberec gleich zu Beginn durch Patrick McNeil in der dritten Minute erfolgreich. Anschließend kamen die Hausherren besser ins Spiel und dominierten die Fuggerstädter im weiteren Drittel, sodass Libor Hudáček mit seinen beiden Treffern (7./20.) die Partie drehte. Auch im Mittelabschnitt behielt Bílí Tygři Liberec die Oberhand, konnte bei zahlreichen Chancen den starken Olivier Roy aber nicht mehr überwinden. So brachte Simon Sezemsky (35.) die Augsburger mit seinem Ausgleichstreffer wieder ins Spiel. In einem kampfbetonten Schlussdrittel zeigten die Schwaben eine couragierte Abwehrleistung und hielten die Tschechen weitgehend vom eigenen Tor fern, bevor Matthew Fraser (59.) mit seinem Emptynetter zum 3:2 den Schlusspunkt des Spiels setzte.