Der 32. Spieltag

28. Dezember 2019

Overtime-Erfolge für Straubing, Ingolstadt und Schwennigen

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

ERC Ingolstadt besiegt die Adler Mannheim / Schwenningen mit Auswärtssieg in Düsseldorf / Straubing Tigers schlagen Kölner Haie / Augsburger gewinnen bei den Iserlohn Roosters / Derbysieg für Red Bull München / Grizzlys in Krefeld erfolgreich

Dreimal Overtime: Zwei Tage nach den Weihnachtsfeiertagen wurden die Hälfte der Spiele erst in der Verlängerung entschieden. So schlugen die Straubing Tigers die Kölner Haie mit 3:2 und der ERC Ingolstadt besiegte die Adler Mannheim mit 4:3. Ebenso sicherten sich die Schwenninger Wild Wings bei der Düsseldorfer EG mit einem 3:2-Erfolg den Extrapunkt und verließ dadurch den letzten Tabellenplatz. In den drei weiteren Partien waren die Auswärtsteams erfolgreich. Die Augsburger Panther siegten mit 6:1 bei den Iserlohn Roosters überholten damit die zuvor zehntplatzierten THOMAS SABO Ice Tigers, die mit 1:5 gegen Red Bull München verloren. Außerdem feierten die Grizzlys Wolfsburg einen 5:1-Auswärtssieg bei den Krefeld Pinguinen.

Die Adler Mannheim kam beim ERC Ingolstadt gut ins Spiel und ging nach mehreren Chancen schließlich durch das Tor von Tommi Huhtala (11.) in Führung. Die Hausherren antworteten jedoch in der 14. Minute, als David Elsner der Ausgleichstreffer gelang, doch kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts stellte Nico Krämer die Adler-Führung wieder her. Bei doppelte Überzahl gelang den Schanzern durch Maurice Edwards (32.) der erneute Ausgleich, der währte bis Andrew Desjardins (38.) den Meister wieder in Front brachte. Im Schlussabschnitt spielten die Ingolstädter engagiert, um die Partie das dritte Mal auszugleichen. In der 58. Minute traf schließlich Jerry D´Amigo zum 3:3, das bis Ende der regulären Spielzeit Bestand hielt. Beflügelt durch den späten Ausgleichstreffer erzielte Michael Collins in der Overtime nach nur zwölf Sekunden den Siegestreffer.

Im Topspiel des 32. Spieltags zwischen den Straubing Tigers und den Kölner Haien erzielte Colin Smith in der siebten Minute sein erstes DEL-Tor im Trikot den Rheinländer, die über das gesamte erste Drittel tonangebend waren. Nach der ersten Pause spielte der Tabellenzweite Straubing Tigers besser und drehte die Partie durch die Treffer von Felix Schütz (27.) und Michael Connolly (35.). In einem ausgeglichenen Schlussdrittel gelang Jon Matsumoto (50.) der Ausgleichstreffer, der die Kölner Haie in die Verlängerung rettete. Doch in der Overtime mussten die Gäste die Siegestreffer von Fredrik Eriksson (63.) für die Straubing Tigers hinnehmen.

Im bayrisch-fränkischen Derby verschaffte sich Red Bull München durch den Treffer von Robert Sanguinetti (4.) früh einen Vorteil, während Nürnberg Probleme hatte das Tempo der Gäste mitzugehen. Im zweiten Drittel erhöhte Trevor Parks (24.) in Überzahl für den Tabellenführer. Auch im Schlussabschnitt kontrollierten die Red Bulls das Spiel. Trevor Parks (44.) und Yasin Ehliz (49.) sorgten mit ihren beiden Treffern für die Vorentscheidung. Nach dem Ehrentreffer für die Ice Tigers von Chad Bassen (50.) in der 50. Spielminute erzielte München noch einen weiteren Treffer durch Patrick Hager (58.) zum 5:1-Endstand.