Vorschau, 50. Spieltag

24. Februar 2019

Nürnberg und Berlin wollen die Playoffs perfekt machen

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Adler zu Gast in Nürnberg / Iserlohn empfängt Eisbären / Derby bei München gegen Ingolstadt / Panther gegen Schlusslicht aus Schwenningen / Straubing Tigers reisen nach Krefeld / Nordderby in Wolfsburg

Am 50. und drittletzten Spieltag der DEL-Hauptrunde können die Münchener nach Punkten mit Mannheim gleichziehen. Außerdem können sich die THOMAS SABO Ice Tigers und die Eisbären Berlin ihr Playoff-Ticket lösen.

Bereits um 14:00 Uhr treffen die Grizzlys Wolfsburg auf die Fischtown Pinguins. Zur gleichen Zeit empfangen die Krefeld Pinguine die Straubing Tigers und der Tabellenführer ist zu Gast in Nürnberg. Um 16:30 spielen die Iserlohn Roosters gegen Eisbären Berlin, die bei einem Punktgewinn sicher in den Playoffs kommen. Gleichzeitig reist das Tabellenschlusslicht aus Schwenningen zu den viertplatzierten Augsburgern. Das Abendspiel um 19:00 Uhr bestreitet der EHC Red Bull München gegen den oberbayrischen Nachbarn aus Ingolstadt. SPORT1 schaltet sich um 14:50 zur Partie zwischen Nürnberg und Mannheim und Magenta Sport zeigt alle Partien live.

Zum Nordwest-Duell der Liga reisen die Fischtown Pinguins nach Wolfsburg. Die Gäste fuhren am letzten Spieltag gegen Krefeld den ersten Sieg nach acht Niederlagen am Stück ein und hoffen noch auf Platz sechs. Die Grizzlys hingegen konnten zwar die drei letzten Spiele, unter anderem gegen die Adler Mannheim, gewinnen, aber dennoch ist der Playoff-Zug definitiv ohne das Team von der Aller abgefahren. Im direkten Duell sieht es schlecht aus für die Niedersachsen, die in keinem der letzten fünf Aufeinandertreffen einen Sieg einfahren konnten.

Die elfplatzierten Krefeld Pinguine empfangen den Tabellensiebten aus Straubing. Die Rheinländer müssen gewinnen, um sich ihre Chance auf die Playoffs aufrecht zu erhalten. Für die Niederbayern geht es darum, noch einmal an die Top6 heran zu fühlen. Die ersten drei Treffen der beiden Kontrahenten endeten jeweils erst nach einer Zugabe. In Krefeld hatten dabei die Tigers das bessere Ende für sich, die außerdem sechs der letzten sieben Spiele in der Yayla Arena für sich entscheiden konnten.

In der Arena Nürnberger Versicherungen treffen die Ice Tigers auf die Adler Mannheim, die alle Spiele in dieser Saison gegen Nürnberg gewinnen konnten und dabei immer vier Tore erzielten. Dementsprechend wollen die Franken vor heimischem Publikum den ersten Saisonsieg gegen den Ligaprimus einfahren, um sich endgültig aus eigener Kraft für die Playoffs zu qualifizieren. Falls Krefeld gewinnt, werden dafür aber ganze drei Punkte nötig sein. Ansonsten wird die Entscheidung auf den nächsten Spieltag verschoben.

Am Seilersee spielen die Iserlohn Roosters gegen die Eisbären Berlin. In den bisherigen Saisonpartien der beiden Mannschaften gewann immer der Gastgeber. Die Roosters weisen auch saisonübergreifend eine gute Quote bei direkten Aufeinandertreffen mit den Hauptstädtern auf. Die Sauerländer konnten sechs der letzten acht Heimspiele gegen Berlin gewinnen. Den neuntplatzierten Eisbären fehlt lediglich ein Punkt zum Erreichen der Playoffs. Bei einem Unentschieden nach regulärer Spielzeit oder einer Niederlage Krefelds wäre das Playoff-Ticket sicher.

Tabellenvier gegen Schlusslicht: Was nach einer klaren Angelegenheit klingt, was es im Saisonverlauf auch. Augsburger gewann alle drei Partien gegen Schwenningen und das mit einem Torverhältnis von 17:4. Mit einem weiteren Sieg könnten die Panther einen großen Schritt Richtung Heimrecht in einem möglichen Halbfinale machen oder gar Rang drei, der die Qualifikation für die CHL bedeuten könnte. Aktuell belegt der AEV punktgleich mit Düsseldorf (3.) und Köln (5.) Rang vier und die beiden rheinischen Rivalen werden sich am Dienstag gegenseitig Punkte wegnehmen.

Im letzten oberbayrischen Derby der Hauptrunde trifft München auf Ingolstadt. Die Tabellenzweiten aus der Landeshauptstadt wollen den Druck auf Mannheim aufrechterhalten, der ERC möchte seinen Viertelfinal-Platz absichern. Die sechstplatzierten Ingolstädter konnten in den letzten sechs Spielen in München immer punkten. In dieser Saison gewannen die Schanzer an der Isar mit 4:2. In der Saturn Arena behielten die Red Bulls die Oberhand.