Der 29. Spieltag

18. Dezember 2018

Nürnberg feiert dritten Sieg in Folge, Adler gewinnen in Köln

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Adler schlagen Köln im Evergreen mit 5:1 / Ice Tigers mit 4:2 in der Hauptstadt erfolgreich / Wild Wings entführen den Dreier aus Krefeld / Straubing gewinnt auch das dritte Saisonduell gegen Ingolstadt

Primus Mannheim ist nicht aufzuhalten: Die Adler setzten sich am Dienstagabend mit 5:1 bei den Kölner Haie durch. Mit dem vierten Sieg in Folge haben die Kurpfälzer zumindest bis zum Mittwochabend acht Punkte Vorsprung auf Verfolger Düsseldorf. Derweil sind die Thomas Sabo Ice Tigers nach dem 4:2 in Berlin und dem dritten Sieg in Folge bis auf einen Punkt an die Playoff-Ränge herangerückt. Schlusslicht Schwenningen gibt die Rote Laterne nach dem 4:3 in Krefeld an die Grizzlys Wolfsburg weiter und Straubing feiert durch ein 4:1 den dritten Derbysieg der Saison gegen Ingolstadt und erreicht Platz sechs.

In der Hauptstadt ging es gleich munter los. Gerade einmal 23 Sekunden waren gespielt als Jason Bast Nürnberg in Front schoss, aber nur zwei Minuten später fand James Sheppard einen Weg zum Ausgleich. Die Gäste waren jedoch insgesamt in den ersten 20 Minuten das bessere Team und brachten das mit einem Doppelpack von Leo Pföderl (8.) auch auf die Anzeige. Florian Busch (15.) verkürzte für Berlin mit seinem 150. DEL-Tor. Nach dem Seitenwechsel war Berlin besser im Spiel, verpasste es jedoch, auszugleichen. Effektiver zeigten sich die Gäste, die durch Brandon Buck (33.) den alten Abstand wiederherstellten, der bis zum Ende Bestand hatte.

Köln und Mannheim lieferten sich ein Spiel auf Augenhöhe, allerdings präsentierten sich die Adler im Abschluss deutlich abgebrühter. Während der KEC immer wieder an Dennis Endras im Kasten der Gäste scheiterte, stellten Garrett Festerling (2.) und Markus Eisenschmid (20.) eine Führung für den Tabellenführer her. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Köln war um den Anschluss bemüht, während Benjamin Smith (25.) für Mannheim auf 3:0 stellte. Nach dem zweiten Seitenwechsel besorgte Phil Hungerecker (42.) die Entscheidung, bevor Felix Schütz (46.) den Ehrentreffer für die Haie erzielte. Chad Kolarik (53.) markierte den Schlusspunkt in der Partie.