Vorbericht

13. Oktober 2017

"Mutter aller Derbys" in Köln - Premiere für Quartett

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Freitag, der Dreizehnte: Gutes oder schlechtes Omen? Zugänge Drew MacIntyre, Kamil Kreps, Mark Stuart und Jordan Caron erstmals für ihre neuen Clubs auf dem Eis / Michael Wolf vor 600 Scorerpunkten / Treffen der Tabellennachbarn in Bremerhaven / Wolfsburg in Ingolstadt zu Gast / Ice Tigers wollen zurück an die Spitze

Freitag, der Dreizehnte! Glück oder Pech liegen in den Gedanken von Aber-Gläubigen an diesem Tag ganz nah beieinander. Nicht anders sieht es am 12. Spieltag aus, wo sich zwölf Teams in sechs Begegnungen ab 19.30 Uhr gegenüber stehen. Auch hier entscheidet Glück oder Pech, aber ganz besonders die Leistung auf dem Eis.

Quasi ein Feiertag ist der heutige Tag für die Eishockey-Fans in Köln und Düsseldorf. Die „Mutter aller Derbys“ zwischen den Kölner Haien und der Düsseldorfer EG steht erstmals in der laufenden Spielzeit auf dem Programm. In der vergangenen Spielzeit gewann Düsseldorf beide Derbys auf Kölner Eis. DEG-Stürmer Alex Barta feiert seinen 699. DEL-Einsatz.

Die Gesamtbilanz zwischen KEC und DEG spricht vor dem insgesamt 216. Aufeinandertreffen beider Mannschaften weiter für die Domstädter: Von bislang 215 Spielen konnten die Haie 106 Partien für sich entscheiden, 98 Mal siegte Düsseldorf, elf Spiele endeten Unentschieden. „Das ist natürlich ein Highlight und wird es auch bleiben. Für viele unserer Spieler ist es das erste Derby. Ich hoffe auf eine volle Arena und einen Sieg für uns“, sagte Düsseldorf Sportlicher Leiter Niki Mondt.

Wolf vor 600 Scorerpunkten

Michael Wolf steht vor einem weiteren besonderen Meilenstein seiner Karriere: Der Kapitän des EHC Red Bull München benötigt vor dem zweiten Derby des Tages bei den Straubing Tigers nur noch zwei Scorerpunkte, um die „600er-Marke“ zu knacken. 598 Punkte (309 Tore, 289 Vorlagen) hat der 673-fache DEL-Crack bereits in seiner Statistik stehen.

Die Tabellenführung haben seit dem 3:1 gestern gegen die Schwenninger Wild Wings wieder die Eisbären Berlin inne. Grund genug für die Thomas Sabo Ice Tigers, einen Sieg über die Krefeld Pinguine einzufahren, um wieder ganz vorn zu sein. Die Gäste treten erstmals mit ihrem Zugang Jordan Caron an, der die erste Reihe mit Daniel Pietta und Marcel Müller verstärken soll.

Auch die Adler Mannheim haben mit Mark Stuart ein neues Gesicht im Kader. Der langjährige NHL-Verteidiger soll heute im Heimspiel gegen die Iserlohn Roosters seine Premiere im Trikot der Kurpfälzer feiern. Der zweite Zugang Andrew Desjardin wird erst später in Mannheim erwartet. Bei den Roosters steht Jamie Bartman (noch) hinter der Bande. Rob Daum wird das Team ab der kommenden Woche betreuen.

Nach der Niederlage gegen die Kölner Haie möchte der ERC Ingolstadt nun wieder i die erfolgsspur zurückfinden. Zu Gast sind die Grizzlys Wolfsburg, die nach der CHL-Niederlage am Mittwoch beim EC Red Bull Salzburg gleich in südlichen Gefilden geblieben sind. An der Küste sind währenddessen die Augsburger Panther zu Gast. Gerade die Fischtwown Pinguins Bremerhaven erhoffen sich nach der bitteren 2:3-Niederlage am vergangenen Sonntag bei der DEG wieder einen Sieg. Es ist auch das Duell der Tabellennachbarn.