Vorschau

18. November 2018

"Mutter aller Derbys" am Dom und Spitzenspiel in Ingolstadt

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Alle Top-Ten-Mannschaften treffen aufeinander / Philip Gogulla kehrt erstmals als Gast nach Köln zurück: "Das wird merkwürdig" / Spitzenreiter muss in Ingolstadt bestehen / "Frackträger" treffen in Krefeld aufeinander / Nürnberg empfängt Schwenningen / Berlin reist nach Augsburg / Wolfsburg gastiert in Iserlohn / Ehliz vor Heimdebüt in München

Es knallt! Heiße Spiele am 19. Spieltag können die Eishockey-Fans erwarten. Denn: Die Top-10-Mannschaften treffen in direkten Duellen aufeinander. Logische Folge daraus ist, dass sich auch die Plätze elf bis 14 duellieren. Im Fokus liegen eindeutig zwei Partien: Um 16.30 Uhr bebt die LANXESS arena bei der „Mutter aller Derbys“ zwischen den Kölner Haien und der Düsseldorfer EG, bei denen Philip Gogulla nach 14 Jahren erstmals als Gast nach Köln zurückkehrt. Am Abend folgt das Topspiel Vierter gegen Erster. Ingolstadt empfängt die Adler Mannheim vor den eigenen Fans.

„Das wird schon merkwürdig für mich“, sagt Gogulla der Rheinischen Post vor dem Derby am Nachmittag. „Ich war ja insgesamt 14 Jahre bei den Haien. Ich würde lügen, wenn ich sage, dass das ein Spiel wie jedes andere ist.“ Trotzdem sehe er dem Match entspannt entgegen. „Ich kann wirklich nicht sagen, wie ich empfangen werde. Ich würde mich über positive Reaktionen freuen, immerhin habe ich 14 Jahre alles für den Verein gegeben. Wenn sie mich doch auspfeifen sollten, werde ich das halt in positive Energie umwandeln.“

In den Spieltag starten ab 14 Uhr die Krefeld Pinguine gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven. Das „Frackträger-Duell“ ging statistisch bisher klar an die Gäste, die sowas wie der Angstgegner der Schwarz-Gelben sind. Zeitgleich reisen die Schwenninger Wild Wings mit dem 4:3-Overtime-Erfolg zum Kellerduell nach Nürnberg. Aber: Die Ice Tigers schossen sich zu Hause vor der Deutschland Cup-Pause mit 7:1 gegen Iserlohn den Frust von der Seele, unterlagen am Freitag in Bremerhaven.

Yasin Ehliz feiert im zweiten Derby des Tages in München sein Heimspiel-Debüt für seinen neuen Arbeitgeber EHC Red Bull München. Der bekommt es mit den Straubing Tigers zu tun, die am Freitag gegen Iserlohn alle drei Zähler einfahren konnten. Die Augsburger Panther können nach ihrer Auswärtstour wieder daheim auflaufen und begrüßen die Eisbären Berlin im „CFS. Um 19 Uhr treten die Iserlohn Roosters dann gegen die Grizzlys Wolfsburg an.