Verletzung

12. Dezember 2019

Münchens Maxi Kastner fällt bis zum Jahresende aus

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Nationalspieler erleidet Oberkörperverletzung

Stürmer Maximilian Kastner wird im Kalenderjahr 2019 nicht mehr für seinen Klub Red Bull München spielen. Der Nationalspieler zog sich am vergangenen Dienstag beim Champions-League-Spiel gegen Djurgarden Stockholm eine Oberkörperverletzung zu und muss mindestens drei Wochen pausieren.

Kastner absolvierte in dieser Saison bislang 34 Pflichtspiele (24 DEL 10 CHL) für den dreifachen deutschen Meister und kam dabei auf 18 Scorerpunkte (sieben Tore, elf Assists). Sein Debüt bei den Red Bulls feierte der 26-Jährige 2014, seitdem stand er insgesamt 282 Mal für die Münchner in der DEL (244) und in der Champions League (38) auf dem Eis. Dabei gelangen ihm 49 Tore und 69 Assists.

Neben Kastner fehlen den Red Bulls verletzungsbedingt auch weiterhin die beiden Torhüter Danny aus den Birken (Beinverletzung) und Kevin Reich (Oberkörperverletzung), die Stürmer Derek Roy (Schulter-OP), Frank Mauer (Oberkörperverletzung) und Mads Christensen (Hüftverletzung) sowie Verteidiger Emil Quaas (Oberkörperverletzung). Trainer Don Jackson muss überdies auf die fünf U20-Nationalspieler John Peterka, Justin Schütz, Dennis Lobach, Filip Varejcka und Philip Mass verzichten, die derzeit für die laufende Vorbereitung zur bevorstehenden U20-Weltmeisterschaft (26. Dezember 2019 bis 5. Januar 2020) in Tschechien abgestellt sind. Dagegen sind die beiden Profis Maximilian Daubner und Bobby Sanguinetti wieder in den regulären Trainingsbetrieb eingestiegen und stehen damit für die anstehenden Partien gegen die Iserlohn Roosters (13. Dezember 19:30 Uhr) und gegen den aktuellen Titelträger Adler Mannheim (15. Dezember 14:00 Uhr) zur Verfügung.