CHL

6. November 2018

München trifft im Achtelfinale auf den EV Zug

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Auf beiden Seiten fehlen vor dem Hinspiel wichtige Akteure / SPORT1 und DAZN berichten live ab 20 Uhr

Vorhang auf für das CHL-Achtelfinale: Die K.-o.-Phase startet für Red Bull München am heute Abend gegen das Schweizer Topteam EV Zug (20 Uhr, SPORT1 und DAZN live). Im Hinspiel will sich der Deutsche Meister eine gute Ausgangssituation erarbeiten. „Wir wollen weiterkommen, dafür müssen wir am Dienstag den Grundstein legen“, sagt Andreas Eder.

„Wir wissen alle, dass Zug eine sehr gute Mannschaft hat“, erklärt Maximilian Daubner. Der EVZ, derzeit Tabellenvierter in der Schweizer National League, beendete in der vergangenen Spielzeit die Hauptrunde als Zweiter. Am Samstag verloren die Zuger in der Liga gegen Lausanne mit 1:4, am Tag zuvor gab es aber einen 8:1-Kantersieg beim Rekordmeister HC Davos. Aber: Die Schweizer plagen akute Verletzungssorgen. Kennt man ja in München.

So müssen die Eidgenossen auf die Stammspieler Garrett Roe, David McIntyre, Johann Morant und Miro Zryd verzichten. Da sich Viktor Stalberg am Sonntag Richtung Russland (Avangard Omsk/KHL) verabschiedet hat und noch nicht ersetzt worden ist, stehen Head Coach Dan Tangnes nur zwei Ausländer zur Verfügung. Der Norweger bleibt trotzdem zuversichtlich: „Wir haben trotz vielen Ausfälle eine starke Gruppenphase gezeigt. Wichtig ist, dass wir gut ins Spiel kommen und die Energie wiederfinden, die uns am Samstag bei der Heimniederlage gegen Lausanne etwas gefehlt hat.“

So ähnlich lautet auch die Marschroute der Hausherren. „Wir wollen hinten wenig zulassen und versuchen, unser Spiel durchzuziehen“, so Daubner über den Matchplan. „So wollen wir die bestmögliche Ausgangssituation für das Rückspiel herausholen. Wir fühlen uns bereit und werden Vollgas geben.“ Die Red Bulls gehen nach zuletzt sieben DEL-Siegen in Serie mit viel Selbstvertrauen in die Partie.