Nachbericht

18. Oktober 2018

München siegt bei Seidenbergs Jubiläum

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Erstes DEL-Tor für Youngster Tobias Eder - auch Bruder Andreas trifft / Anthony Rech markiert Doppelpack für starke Wild Wings

Meister EHC Red Bull München pirscht die langsam wieder an obere Tabellengefilde heran: Im ersten Spiel des 12. Spieltags besiegte der Titelträger die Wild Wings Schwenningen am Donnerstagabend mit 4:2. Dadurch konnten sich die Redbulls zumindest über Nacht auf Platz vier vorschieben. Die Gäste vom Neckarursprung, die zwei Mal in Führung gegangen waren und eine Leistungssteigerung zeigten, bleiben indes Letzter.

Für Yannic Seidenberg war es eine besondere Partie. Der Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele wurde schon vor dem Match von Manager Christian Winkler sowie Bundestrainer Marco Sturm geehrt. Seidenberg absolvierte ausgerechnet gegen seinen Heimatclub das 900. DEL-Spiel.

Allerdings präsentierte sich der Tabellenletzte frech und ging zwei Mal durch den Franzosen Anthony Rech in Führung. Die Youngster-Reihe um Andreas Eder, Tobias Eder und Justin Schütz glich durch Andreas Eder aus – die Vorlage lieferte sein jüngerer Bruder Tobias. Ihm war es vorbehalten, seinen ersten DEL-Treffer zum 2:2 nachzulegen. Im Schlussdrittel gelang Maxi Kastner das 3:2 und Daryl Boyle machte am Ende mit dem 4:2 im Powerplay alles klar. Seidenberg gelang eine Vorlage.

„Schwennningen ist gut aus der Kabine gekommen und in Führung gegangen. Es ist immer schwer, einem Rückstand hinterherzulaufen. Wir haben aber ein solides Spiel gemacht und am Ende verdient gewonnen“, sagte Kastner.