News

11. Oktober 2019

München jagt die Zehn, Derby in Nürnberg, Kellerduell bei den Haien

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Wolfsburg zu Gast beim Tabellenführer / Augsburg muss in der Domstadt ran / Nürnberg empfängt Straubing / Krefeld tritt in der Hauptstadt an / Bremerhaven zuhause gegen die Wild Wings / Red Bulls erwarten Grizzlys

Vierter und Dritter der Vorsaison treffen sich zum Kellerduell: Der 13. aus Köln empfängt den zwölftplatzierten AEV, der auch an diesem Spieltag Tabellennachbar ist, während Vizemeister München gegen Wolfsburg eine neue Bestmarke mit zehn Siegen aus den ersten zehn Spielen aufstellen kann. Die THOMAS SABO Ice Tigers, dessen alte Bestmarke am vergangenen Spieltag geknackt wurde, erwarten unterdessen Straubing zum Derby. Zusätzlich reisen die Krefeld Pinguins zu den Eisbären und ihre Artgenossen aus Bremerhaven erwarten Schwenningen. Magenta Sport meldet sich ab 19:15 Uhr live aus allen Stadien. Zusätzlich steht eine Konferenz mit allen Partien zur Verfügung.

Schaut man auf die Statistik, geht der KEC als Favorit in die Partie gegen die Panther. Aus den letzten sieben Heimspielen ging Köln mit 6:1 Heimsiegen vom Eis und blieb seit 2010 nur einmal ohne Punkt gegen Augsburg. Ein Selbstläufer wird die Partie für den Vorjahresvierten jedoch nicht, der, genauso wie der Vorjahresdritte aus der Fuggerstadt, seinen Erwartungen hinterherläuft und nur Platz 13 mit acht Punkten belegt. Augsburg reiht sich mit genauso vielen Punkten auf Rang zwölf ein.

Wird ein neuer Rekord aufgestellt? Gewinnen die Red Bulls auch gegen Wolfsburg, sind sie alleiniger Rekordhalter mit zehn Siegen aus zehn Spielen. Am vergangen Spieltag hat man in der bayrischen Hauptstadt mit 27 Zählern aus neun Partien bereits einen neuen Punkterekord zum Saisonstart aufstellen können. Gegen die Grizzlys stehen die Vorzeichen gut, gewannen die Red Bulls in der Vorsaison alle vier Duelle mit den Niedersachsen. Das Team aus der Autostadt, wo Gerrit Fauser bei 99 DEL Toren und genauso vielen Assists steht, musst, nach dem guten Saisonstart zuletzt fünf Niederlagen am Stück hinnehmen.

Nürnberg hat momentan einen Lauf und will gegen Straubing den sechsten Sieg in Folge einfahren. In der Vorsaison setzten sich die Franken mit 3:1 Siegen durch und könnten mit einem Sieg bis auf einen Punkt an die Tigers herankommen. Die Niederbayern befinden sich jedoch ebenfalls in guter Verfassung, konnten vier der letzten fünf Spiele für sich entscheiden und holten aus den letzten vier Auswärtsspielen drei Siege.

Zwei Punkte trennen die Eisbären von Krefeld, welche zuletzt fünf Niederlagen am Stück einsteckten. Daniel Pietta steht zudem bei 398 DEL Assists. Die Hauptstädter holten in den letzten vier Heimspielen gegen die Rheinländer vier Siege und könnten sich bis auf Platz sechs vorarbeiten.

Bei Heimspielen der Fischtown Pinguins gegen die Wild Wings, gab es in den letzten acht Heimspielen Bremerhavens immer einen Siegerwechsel, wonach nun Schwenningen wieder am Zug wäre. In der letzten Saison konnten sich die Seestädter 3:1 Siege holen und erwischten zudem einen deutlich besseren Saisonstart als die Baden-Württemberger. Einzig Top-Scorer Jamie MacQueen macht Hoffnung, der nach neun Spieltagen mit 13 Scorerpunkten auf Platz zwei der Top-Scorer Liste steht.