Playoff-Halbfinale

03. April 2019

München gewinnt Marathon-Match

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Siegtor für Red Bull in dritter Overtime / vorverlegte Drittelpause nach 14 Minuten

Nach 102 Minuten: Red Bull München gewann das siebtlängste Spiel der DEL-Geschichte gegen die Augsburger Panther mit 2:1 in der dritten Overtime. So reist der Titelverteidiger mit einer 1:0-Führung im Rücken zum zweiten Spiel am kommenden Freitag in Augsburg. Außerdem spielen am Freitag die Kölner Haie gegen die Adler Mannheim, die das erste Spiel der Serie für sich entscheiden konnten. 

In einem attraktiven Eishockeyspiel warteten die Zuschauer im Olympia-Eissportzentrum die ersten beiden Drittel vergeblich auf Tore. Außergewöhnlich war jedoch, dass die Schiedsrichter beide Mannschaften schon nach 14:57 Minuten in die Kabine schickten, damit ein etwa Helm großes Loch im Eis ausgebessert werden konnte. Die verbliebene Zeit des ersten Drittels wurde im Anschluss an die vorgezogene Pause nachgeholt, bevor die Seiten vor dem Mittelabschnitt gewechselt wurden. Insgesamt waren die Münchner das dominierende Team, erspielten sich einige gute Tormöglichkeiten, scheiterten aber immer wieder am starken Panther Goalie Olivier Roy. Die Augsburger zeigten ebenfalls eine sehr engagierte Leistung und konnten auch offensive Akzente setzen, blieben vor dem Tor aber erfolglos. Im Schlussdrittel steigerte Red Bull sich noch einmal. Nach zahlreichen vergebenen Chancen brachte Mark Voakes (53.) den Titelverteidiger mit seinem Powerplay-Treffer in Führung. Nur wenig später nutzen aber die Fuggerstädter ihre Überzahl, um durch das Tor von Braden Lamb (55.) auszugleichen und die Overtime zu erzwingen. In einer zähen, hart umkämpften Verlängerung hatten beide Teams Möglichkeiten das Spiel zu beenden. In der 102. Minute entschied Mark Voakes das Spiel mit seinem zweiten Treffer des Tages und sicherte Red Bull München den Sieg im ersten Halbfinalspiel.