News

07. September 2019

München gewinnt im Shootout bei HC Ambrì-Piotta

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Red Bull bleibt an Tabellenspitze in Gruppe G / Entscheidung durch Frank Mauer

Tabellenführung verteidigt: In der Champions Hockey League hat sich Red Bull München im Shootout mit 3:2 beim HC Ambrì-Piotta aus der Schweiz durchgesetzt. Zwar verpassten die Münchner so die vorzeitige Qualifikation für das Achtelfinale, bleiben aber dennoch auf Platz eins in Gruppe G. Mit neun Punkten aus vier CHL-Spielen im Rücken startet der deutsche Vizemeister am kommenden Freitag gegen die Augsburger Panther in die neue DEL-Saison.

In der legendären Eishalle Valascia erwischte der deutsche Vizemeister einen guten Start. Im ersten Powerplay brachte Neuzugang Christopher Bourque (6.) die Münchner mit 1:0 in Führung. Gegen Ende des ersten Spielabschnitts kämpften sich die Hausherren ins Spiel. Zu Beginn des zweiten Drittels gelang Ambrì-Piotta ebenfalls in Überzahl der Ausgleich durch Matt D´Agostini (22.). Im Anschluss bewahrte Danny aus den Birken Red Bull mehrmals vor einem Rückstand.

Mit auslaufendem Powerplay brachte Kapitän Patrick Hager (41.) im Schlussdrittel die Deutschen erneut in Führung. Doch diese währte nur kurz, denn in der 46. Minuten glich Marko Müller das Spiel wieder aus. Das 2:2 hielt über die reguläre Spielzeit, bis zum Ende der Overtime bestand. Frank Mauer war es, der Red Bull München im anschließenden Shootout den Extrapunkt sicherte.