Der 36. Spieltag

10. Januar 2020

München dreht Spiel gegen Köln, Iserlohn schlägt Straubing

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Düsseldorf gewinnt gegen Eisbären / München dreht Spiel gegen Köln / Kantersieg für Ingolstadt / Augsburg schlägt Schwenningen / Nürnberg holt gegen Krefeld Heimsieg / Iserlohn mit Überraschungserfolg gegen Straubing

Gelungenes Comeback: Tabellenführer München kommt beim Heimspiel gegen Köln nach Rückstand zurück und gewinnt 4:1. Ebenfalls gewinnen, konnte die DEG. Im Topspiel gegen Berlin, setzten sich die Rheinländer 2:1. durch. Einen Überraschungserfolg, feierten unterdessen die Roosters. Gegen Straubing gewannen die Sauerländer 5:2. Die THOMAS SABO Ice Tigers konnten währenddessen ihre Negativserie beenden und einen 1:0 Sieg gegen Krefeld einfahren. Deutlicher wurde es in Wolfsburg, wo Ingolstadt 7:1 gewann. Im sechsten Spiel gewannen die Augsburger Panther gegen Schwenningen mit 3:1.

Köln erwischte einen guten Start und ging früh durch Zachery Sill (2.) in Führung. Der EHC übernahm daraufhin mehr vom Spielgeschehen, Köln stellte sich jedoch defensiv clever an. Im zweiten Abschnitt steigerten die Red Bulls nochmal den Druck, wozu sich beidseitig Strafen häuften. München war in diesen Überzahlsituationen jedoch deutlich effizienter und drehte per Doppelschlag im Powerplay das Spiel durch Christopher Bourque (35.) und Trevor Parkes (37.). Die Gastgeber konnten diesen Schwung auch mit ins Schlussdrittel nehmen und erhöhten erneut per Doppelschlag in Form von abermals Trevor Parkes (42.) und Justin Schütz (44.) auf 4:1. Köln gelang es im Anschluss nicht, das Spiel nochmal spannend zu machen und musste die zwölfte Niederlage in Folge gegen München hinnehmen. 

Beide Teams fingen offensivfreudig an und kamen zu gefährlichen Chancen. Gerade bei der DEG resultieren die Berliner Chancen vermehrt aus defensiven Abstimmungsfehlern. Zu Treffern reichte es beidseitig jedoch zunächst nicht.  Düsseldorf drückte im zweiten Abschnitt mehr und belohnte sich durch Leon Niederbergers (30.) 1:0. Was Berlin vor der Drittelpause dann nicht mehr gelang, gelang direkt danach, denn Austin Ortega traf in der 42. Minute zum Ausgleich. Berlin war von da an die aktivere Mannschaft, musste jedoch den erneuten Rückstand durch Maximilian Kammerer (51.) hinnehmen. Im Anschluss hielt die DEG-Defensive dem Ansturm Berlins stand und konnte das 2:1 über die Zeit retten.