Der 45. Spieltag

03. Februar 2019

München bucht Viertelfinalticket nach Sieg gegen DEG, Köln neuer Dritter

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Augsburger siegen in der Hauptstadt / Heimsieg für Red Bull im Topspiel gegen Düsseldorf / Ice Tigers drehen auch gegen Straubing das Spiel in der Schlussphase / KEC klettert nach Sieg in Krefeld auf Rang drei / Iserlohn gewinnt in Bremerhaven / ERC siegen beim Torfestival in Wolfsburg / Adler gewinnen BaWü-Derby in Schwenningen mit einem Shutout

Der Meister steht im Viertelfinale: Durch ein 4:1 im Spitzenspiel gegen die Düsseldorfer EG sind die Red Bulls nicht mehr aus den Top6 zu verdrängen. Durch den 3:1-Sieg der Kölner in Krefeld verdrängen die Haie die DEG von Platz drei. Die THOMAS SABO Ice Tigers glichen wie schon am Freitag gegen Augsburg auch gegen Straubing die Partie in der Schlussphase aus und sicherten sich in der Verlängerung einen 3:2-Erfolg. Die Augsburger Panther festigten ihren Platz in den Top6 mit einem 1:0 gegen die Eisbären Berlin.

Der ERC Ingolstadt gewann mit 7:5 im Auswärtsspiel bei den Grizzlys Wolfsburg und bleibt in den TOP6. Die Iserlohn Roosters besiegten auswärts die Fischtown Pinguins mit 3:2. Ligaprimus Mannheim gingen mit einem 4:0 Sieg aus dem Derby bei den Schwenninger Wild Wings hervor und qualifizierten sich damit für die Champions Hockey League in der nächsten Saison.

Das Topduell des heutigen Spieltags konnte der Meister aus München mit einem 4:1 Sieg gegen die Düsseldorfer EG für sich entscheiden. Mit dem neunten Sieg in Folge zeigten sich die Münchner in Topform für das anstehende Champions Hockey League Finale gegen die Frölunda Indians am Dienstag (live bei SPORT1/DAZN). Die Hausherren gaben gleich zu Beginn den Ton an. Andreas Eder brachte die Red Bulls durch sein neuntes Saisontor in der siebten Minute in Führung. Kurz danach erhöhte Justin Shugg (10.) zum 2:0. Im Anschluss kamen die Gäste besser ins Spiel und es entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, das bis zur Drittelpause jedoch ohne weitere Tore blieb. Danach begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, jedoch hielten beide Goalies im Mitteldrittel ihre Kästen sauber. Die Gäste stellten durch das Powerplaytor von Ryan McKiernan (45.) den Anschluss her, doch die Münchner ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Yasin Ehliz (50). Stellte im Powerplay die zwei Tore Führung wieder her und Kapitän Michael Wolf machte zwei Minuten vor dem Ende mit einem Emptynetter den Sack zu.

Die Siegesserie der Kölner unter dem neuen Coach Dan Lacroix hält an. Die Kölner Haie gewannen das kleine rheinische Derby in Krefeld mit 3:1 und ziehen an den Düsseldorfern in der Tabelle vorbei auf Platz drei. Die Gastgeber begannen stark, konnten im ersten Drittel aber kein Profit aus den fünf Zeitstrafen der Gäste ziehen. Colby Genoway (19.) brachte stattdessen die Haie in Führung. Im zweiten Abschnitt war es weiterhin ein Spiel auf Augenhöhe, aber Sebastian Uvira (40.) erhöhte mit der Schlusssirene in Überzahl auf 2:0 für die Gäste. Im letzten Drittel kamen die Pinguine zwar noch auf 1:2 durch Daniel Pietta heran, konnten das Spiel aber nicht mehr zu ihren Gunsten kippen. Kurz vor Schluss entschied Fabio Pfohl (60.) das Spiel mit einem Emptynetter für die Kölner.

Die Adler Mannheim gewannen das vierte Spiel in Folge. Mit 4:0-Sieg im Derby bei den Schwenninger Wild Wings feierte Chet Pickard seinen dritten Shutout in der laufenden Saison. Die favorisierten Gäste gingen durch den Treffer von Luke Adam bereits in der ersten Minute in Führung. Die Wild Wings hielten anschließend tapfer dagegen, doch Tommi Huhtala (17.) traf mit einem Shorthander zum 2:0 für die Adler. Das zweite Drittel blieb ohne Tore. Im Schlussabschnitt spielten die Gäste das Spiel souverän zu Ende und Markus Eisenschmid (56.) und Chad Kolarik (58.) machten den Deckel drauf.