News

06. März 2019

Mögen die Spiele beginnen: Playoff-Auftakt am Mittwochabend

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Straubing Tigers erwarten Eisbären Berlin / Pinguins Bremerhaven empfangen Eisbären Berlin / Alles live bei Magenta Sport / SPORT1 berichtet aus Straubing

Wer holt sich das Ticket für die nächste Runde: Die schönste Jahreszeit in der DEL beginnt und in der 1. Playoff-Runde werden im Modus „Best of three“ die beiden letzten Teilnehmer für das Viertelfinale gesucht. Zum Auftakt reisen die Eisbären Berlin zu den Straubing Tigers und die THOMAS SABO Ice Tigers werden bei den Pinguins Bremerhaven an der Küste erwartet. Magenta Sport zeigt beide Partien ab 19:15 Uhr live und SPORT1 meldet sich um 19:25 Uhr live vom Pulverturm.

Drittes Jahr DEL – dritte Playoff-Teilnahme – drittes Mal 1. Playoff-Runde in Bremerhaven: Die Pinguins sind Stammgast in der Runde vor dem Viertelfinale und 2017 sowie 2018 überstanden die Norddeutschen diese Serien, um dann auf den späteren Meister EHC Red Bull München zu treffen. Sollte sich Bremerhaven erneut durchsetzen, hieße der Gegner erneut München, doch das wird den Norddeutschen erst einmal egal sein. Nürnberg steht im Weg und gegen die Franken genießen die Seestädter Heimrecht. Mit Blick auf die Hauptrunde eine feine Sache für die Pinguins, denn dort setzte sich jeweils der Gastgeber durch. Während die Ice Tigers beim 6:2 und 7:3 klare Siege einfuhren, ging es in Bremerhaven etwas knapper zu und die Pinguins gewannen mit 2:1 und 4:2. Eben jenes 4:2 an der Nordsee ist gerade einmal fünf Tage her. Es sollte also bereits genügend Zündstoff in der Serie sein.

Straubing und Berlin treffen sich zum dritten Mal in den DEL-Playoffs und bisher hatten die Eisbären das bessere Ende für sich. In der 1. Playoff-Runde 2017 setzten sich die Hauptstädter mit 2:0 gegen die Bayern durch und 2012 beendete Berlin die bis dato erfolgreichste Saison Straubings mit einem 3:1 im Halbfinale, um sich in der Folge den Titel zu sichern. In der Spielzeit 2018/19 haben bisher die Tigers die Nase vorn. Drei von vier Duellen gewann das Team von Coach Tom Pokel. Darunter zwei Heimsiege (5:3, 7:3) und ein 1:0 nach Shootout in der Fremde. Berlin konnte sich in der Hauptstadt einmal mit 4:0 durchsetzen. Allerdings sind die Eisbären gerade wieder in Fahrt gekommen. Im Februar und März holten der siebenmalige DEL-Champion aus acht Partien 18 Punkte und war damit nach Primus Mannheim das zweitbeste Team in diesem Zeitraum.