Transfer

8. Juni 2018

Markus Eisenschmid wechselt zu den Adlern aus Mannheim

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Eisenschmid: „Ich freue mich über die Chance, mich bei den Adlern zeigen zu dürfen, mich zu verbessern und der Mannschaft zu helfen. Mannheim gehört zu den besten Standorten in Deutschland und ich kann es kaum erwarten, vor so einer tollen Kulisse zu spielen.“

Die Adler Mannheim haben einen weiteren Angreifer unter Vertrag genommen. Von den Laval Rocket aus der AHL wechselt Markus Eisenschmid in die Quadratestadt. Der 23-Jährige, der im Rahmen der Euro Hockey Challenge am 21. April 2018 sein Debüt im Dress der Herren-Nationalmannschaft feierte und mit der DEB-Auswahl bei der IIHF 2018 Eishockey-Weltmeisterschaft in Dänemark den elften Platz belegte, unterzeichnete bei den Adlern einen Zweijahresvertrag.

„Markus steht noch am Anfang seiner Karriere“, sagt Adler-Geschäftsführer Daniel Hopp über den Ostallgäuer. „Er vereint viel Talent mit einem tollen Charakter und ist bereit, sich weiterzuentwickeln, um den nächsten Schritt in seiner Karriere zu machen.“ 

Eisenschmid, gebürtig aus Marktoberdorf stammend, durchlief die Nachwuchsabteilungen des ESV Kaufbeuren, ehe er 2013 den Sprung nach Nordamerika wagte und sich dem WHL-Team Medicine Hat Tigers anschloss. Seine starken Leistungen in der kanadischen Juniorenliga bescherten dem 1,85 Meter großen und 88 Kilogramm schweren Offensivmann im Oktober 2015 einen AHL-Vertrag bei den St. John’s IceCaps, dem damaligen Farmteam der Montréal Canadiens, die ihn wenige Wochen zuvor zu einem Sommertraining eingeladen hatten.

Erster deutscher Spieler mit Vertrag bei Canadiens

Im Januar 2017, also knapp eineinhalb Jahre später, schrieb Eisenschmid ein Stück Eishockey-Geschichte. Als erster deutscher Spieler überhaupt erhielt er einen Zwei-Wege-Vertrag bei den Canadiens. Der Sprung ins NHL-Team blieb dem noch jungen Angreifer jedoch verwehrt. Stattdessen spielte Eisenschmid in der abgelaufenen Spielzeit für Laval, dem neuen Farmteam des 24-maligen Stanley-Cup-Champions, und brachte es dort in 57 AHL-Partien auf sechs Tore und zehn Vorlagen.

Eisenschmid: „Ich freue mich über die Chance, mich bei den Adlern zeigen zu dürfen, mich zu verbessern und der Mannschaft zu helfen. Mannheim gehört zu den besten Standorten in Deutschland und ich kann es kaum erwarten, vor so einer tollen Kulisse zu spielen.“