Der 44. Spieltag

21. Januar 2018

Mannheim wieder in den Top10 - Torwahnsinn in Wolfsburg

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Adler bezwingen Düsseldorf mit 3:1 / Bremerhaven nach 4:3 über Iserlohn jetzt Fünfter / Red Bulls gewinnen Bayern-Derby in Straubing / Nürnberg fast in den Playoffs / 13 Tore in Wolfsburg /  Nürnberg gewinnt 4:1 in Schwenningen / Augsburg überrollt Krefeld 

Während das Top-Trio in der DEL weiter souverän seine Runden zieht und die THOMAS SABO Ice Tigers praktisch die Playoff-Teilnahme in der Tasche haben, sorgten die Grizzlys Wolfsburg und der ERC Ingolstadt für eine regelrechte Torflut: Am Ende setzten sich die Oberbayern mit 8:5 durch und schafften vorerst den Sprung auf einen direkten Playoff-Platz. Dabei sahen die Grizzlys vor dem Schlussabschnitt eigentlich schon wie der sichere Sieger aus, ehe Ingolstadt in den letzten 20 Minuten furios aufdrehte und die Niedersachsen mit 6:1 quasi an die Wand spielte.

Bei ihrem Sprung nach vorn profitierten die Oberbayern allerdings von der 1:4-Niederlage der Schwenninger Wild Wings daheim gegen die THOMAS SABO Ice Tigers und der Heim-Schlappe der Kölner Haie gegen den Tabellendritten Eisbären Berlin (1:3). Die Berliner setzten sich nach torlosem ersten Drittel mit 2:0 in Front und verteidigten ihren Vorsprung in der Schlussphase gegen etwas ratlos wirkende Haie souverän. Ebenso keine Schwäche leisteten sich die Red Bulls in Straubing. Das Team von der Isar lag nach zwei Dritteln bereits mit drei Treffern vorn, ehe die Niederbayern durch Loibl den Anschluss herstellen konnten: Zu spät, um dem Meister noch ernsthaft in die Bredouille bringen zu können. Unmittelbar zuvor hatten sich die Augsburger Panther durch ein 7:1 gegen die Krefeld Pinguine eine Minimal-Chance auf das Erreichen der k.o.-Runde offen gehalten.

Ganz wichtige drei Zähler heimsten die Adler Mannheim gegen die Düsseldorfer EG ein. Das 3:1 war hart umkämpft. Mannheim ist jetzt Zehnter. Neuer Fünfter sind die Fischtown Pinguins Bremerhaven nach dem 4:3 gegen die Iserlohn Roosters. 

Die Thomas Sabo Ice Tigers stehen quasi fast sicher im Playoff-Viertelfinale: Die Franken setzten sich in Schwenningen mit 4:1 durch und können nur noch theoretisch aus den Top6 verdrängt werden. Die Wild Wings spüren währenddessen den heißen Atem der Verfolger im Nacken und müssen wieder um die erste Playoff-Teilnahme seit 1996 bangen. Die Augsburger Panther feierten zeitgleich ein klares 7:1 gegen die Krefeld Pinguine und haben weiterhin die Chancen auf die Teilnahme an der K.o.-Runde.

Nürnberg hatte in Schwenningen den besseren Start und führte nach Toren von Leonhard Pföderl (13.) und Patrick Reimer (18.) vor dem zweiten Durchgang mit 2:0. Yasin Ehliz (21.) und nochmals Reimer (26.) stellten das Ergebnis auf 4:0, ehe Damien Fleury (37.) den Ehrentreffer für die Wild Wings erzielte. In Augsburg überrollten die Panther die Gäste aus Krefeld und führten bis zur 23. Spielminute bereits mit 5:0. Martin Schymainski (29.) konnte in Unterzahl für die Pinguine verkürzen, aber noch im gleichen Powerplay trafen Matt White (31.) und Andre LeBlanc (32.) zum 7:1-Endstand.

Fischtown Pinguins Bremerhaven – Iserlohn Roosters 4:3 (3:1, 0:0, 1:2)
Tore: 1:0 Marian Dejdar (6:27), 2:0 Jan Urbas (10:26), 3:0 Ross Mauerman (11:21), 3:1 Loui Caporusso (16:26), 3:2 Marko Friedrich (24:00), 3:3 Jack Combs (26:09), 4:3 Kris Newbury (58:44)

Adler Mannheim – Düsseldorfer EG 3:1 (2:0, 1:1, 0:0)
Tore: 1:0 Phil Hungerecker (10:42), 2:0 Garrett Festerling (12:52), 2:1 Darryl Boyce (35:23), 3:1 Matthias Plachta (38:38)

Grizzlys Wolfsburg - ERC Ingolstadt 5:8 (1:1, 3:1, 1:6)
Tore: 0:1 Mike Collins (16:19), 1:1 Christoph Höhenleitner (18:39), 2:1 Kamil Kreps (22:00), 2:2 Darin Olver (31:59), 3:2 Kamil Kreps (35:05), 4:2 Fabio Pfohl (35:45), 4:3 Petr Taticek (42:17), 4:4 David Elsner (45:37), 4:5 Mike Collins (53:38), 4:6 Brett Olson (54:57), 5:6 Fabio Pfohl (56:05), 5:7 John Laliberte (57:56), 5:8 Brett Olson (58:40)

Kölner Haie - Eisbären Berlin 1:3 (0:0, 1:3, 0:0)
Tore: 0:1 Jamison MacQueen (25:26), 0:2 Daniel Richmond (31:16), 1:2 Ryan Jones (36:19), 1:3 James Sheppard (38:49)

Straubing Tigers - EHC Red Bull München 2:5 (0:0, 0:3, 2:2)
Tore: 0:1 Dominique Kahun (22:45), 0:2 Mads Christensen (30:02), 0:3 Patrick Hager (36:55), 1:3 Stefan Loibl (43:42), 1:4 Frank Mauer (45:14), 2:4 Dylan Yeo (58:27), 2:5 Jason Jaffray (59:55)

Schwenninger Wild Wings – Thomas Sabo Ice Tigers 1:4 (0:2, 1:2, 0:0)
Tore: 0:1 Leonhard Pföderl (12:45/PP1), 0:2 Patrick Reimer (17:22), 0:3 Yasin Ehliz (20:58), 0:4 Patrick Reimer (25:39), 1:4 Damien Fleury (36:58)

Augsburger Panther – Krefeld Pinguine 7:1 (4:0, 3:1, 0:0)
Tore: 1:0 Mark Cundari (4:30), 2:0 David Stieler (8:37), 3:0 Christian Kretschmann (13:20), 4:0 Evan Trupp (14:55), 5:0 Hans Detsch (22:31), 5:1 Martin Schymainski (28:54/SH1), 6:1 Matthew White (30:42/PP1), 7:1 Andrew LeBlanc (31:43/PP1)