Nachbericht

2. November 2018

Mannheim marschiert - Derbysiege für Ingolstadt und Krefeld

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

3:2 in Iserlohn: Siebter Sieg in Folge für den Spitzenreiter / Haie nach dem 5:3 in Wolfsburg zurück in der Erfolgsspur / Auch Straubing stoppte den Abwärtsstrudel / Hanson macht den KEV glücklich / Kelleher Matchwinner für den ERC

Sieben Siege in Folge, Tabellenplatz 1: Die Adler Mannheim bleiben in der DEL das Maß aller Dinge. Am Freitag ließ der Spitzeneiter auch im Auswärtsduell bei den Iserlohn Roosters nichts anbrennen und gewann mit 3:2. Der ERC Ingolstadt als erster Verfolger der Adler gab sich ebenfalls keine Blöße und gewann das Derby gegen die Thomas Sabo Ice Tigers mit 4:1. Nach drei Niederlagen in Folge feierten die Kölner Haie einen 5:3-Erfolg bei den Grizzlys Wolfsburg, während die Straubing Tigers ihre Negativspirale durch das 5:2 in Schwenningen stoppen konnten. Auch das zweite „Straßenbahnduell“ zwischen den Krefeld Pinguinen und der Düsseldorfer EG ging an die Frackträger, die sich nach Verlängerung mit 3:2 durchsetzen konnten.

Beim 5:3-Erfolg der Haie in Wolfsburg schnürte Jason Akeson einen Doppelpack. Der KEC rutschte dadurch wieder in die Playoff-Plätze und ist Zehnter. Unter die Top-Sechs schafften es währenddessen die Pinguine aus Krefeld nach ihrem zweiten Derbysieg über die Düsseldorfer EG und zwei Punkten. Greger Hanson entschied das einzige Match des Abends mit Verlängerung zum 3:2 zugunsten der Schwarz-Gelben.

Bei Spiel eins nach der Beurlaubung von Pat Cortina mühten sich die Schwenninger Wild Wings zwar redlich, am Ende aber setzten sich die Straubing Tigers mit 5:2 im Schwarzwald durch. Zuvor hatten die Niederbayern fünf Mal in Folge verloren. Den vierten Sieg in Folge konnte der ERC Ingolstadt für sich beanspruchen. Bei der Rückkehr von Brandon Buck an alte Wirkungsstätte machte vor allen Dingen Tyler Kelleher ein starkes Spiel. Der Stürmer schoss ein Tor und lieferte beim 4:1 zwei Vorlagen.