Der 44. Spieltag

01. Februar 2019

Mannheim erfolgreich im Spitzenspiel, Ingolstadt zurück in Top6

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

ERC verdrängt Bremerhaven von direkten Playoff Plätzen / Iserlohn Sieger im Kellerduell / Adler entscheiden Topspiel für sich und stehen im Viertelfinale / Haie gewinnen in Wolfsburg / Nürnberg feiert Derbysieg in Augsburg

Der ERC Ingolstadt fährt gegen Krefeld Big Points ein: Mit einem 4:0 zieht das Team aus Oberbayern an den Fischtown Pinguins und Augsburg vorbei. Die Pinguine aus Krefeld verpassen es wiederum den Abstand auf Platz zehn zu verringern. Nürnberg konnte sich hingegen etwas Luft auf die Verfolger verschaffen. Im Penaltyschießen konnten sich die THOMAS SABO Ice Tigers gegen die Panther aus Augsburg mit 3:2 durchsetzen. Weiterhin  auf Platz vier finden sich die Kölner Haie wieder. Die Domstädter drehten die Partie in Wolfsburg und gewannen mit 4:2.

Der Tabellenführer aus Mannheim konnte ebenfalls die Heimreise mit drei Punkten antreten. Bei der DEG sicherten sich die Adler mit dem 2:1 die Punkte 98, 99 und 100 in der laufenden Saison. Damit stehen die Kurpfälzer sicher im Playoff-Vietrelfinale. Am anderen Tabellenende sicherte sich Iserlohn in einem packenden Fight einen 5:4-Sieg über Schwenningen

Vor heimischer Kulisse empfing am Freitagabend Ingolstadt die Pinguine aus Krefeld. Vor gut 3.600 Zuschauer wollte der ERC in der Saturn Arena in die Top6 zurückkehren. Thomas Greilinger ebnete mit dem 1:0 (11.) den Weg dafür. Nicht mal drei Minuten später baute Darin Olver (13.) im Powerplay diese Führung aus, womit es auch in die erste Drittelpause ging. Im zweiten Drittel wurden die gestiegenen Bemühungen der Krefelder Pinguine nicht belohnt. Stattdessen legte Nürnberg in Form von Brandon Mashinter (31.) nach. Bei diesem Spielstand blieb es bis kurz vor Ende des letzten Drittels, ehe abermals Thomas Greilinger mit seinem zweiten Tor des Tages den Schlusspunkt setzte. Die Schanzer klettern durch das 4:0 auf Rang fünf. Krefeld bleibt auf Rang elf stecken.

Im ISS Dome empfing Düsseldorf Ligaprimus Mannheim zum Spitzenspiel des 44. Spieltags. Fast 12.300 Zuschauer verfolgten eine Partie auf Augenhöhe, das im ersten Drittel aber noch Torlos blieb. Im zweiten Durchgang gelang es Mannheims Markus Eisenschmid erst in der 29. Minute den Puck ins Tor zu befördern. Die Rheinländer ließen nicht lange auf ihre Antwort warten. Ken Andre Olimb stellte 149 Sekunden später wieder auf Gleichstand. Auf Augenhöhe blieben beide Teams bis kurz vor Schluss. Als alles bereits die Ovrtime erwartete, schockte Markus Eisenschmid mit seinem zweiten Treffer des Tages alle DEG-Fans gut eine Minute vor Schlusspfiff. Mannheim zieht somit weiter einsam seine Kreise auf Platz eins, während Düsseldorfs Abstand auf die viertplatzierten Haie auf zwei Punkte schrumpft.