Verletzung

05. Januar 2018

Lauridsen fehlt München für den Rest der Hauptrunde

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Red Bulls hoffen nach Beinverletzung des dänischen Nationalspielers auf Rückkehr in den Playoffs

Der EHC Red Bull München muss voraussichtlich zwölf Wochen auf Markus Lauridsen verzichten. Der dänische Nationalspieler in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am Dienstag beim Spiel gegen die Adler Mannheim eine Beinverletzung zu und musste operiert werden. Lauridsen wird schnellstmöglich mit dem Rehaprogramm starten, um in der entscheidenden Phase der Playoffs noch eingreifen zu können. Darüber hinaus hofft der 26-Jährige darauf, für die Weltmeisterschaft in seinem Heimatland Dänemark im Mai wieder topfit zu sein.

Der 1,87 Meter große Verteidiger kam im Sommer 2017 von Leksands IF aus Schweden nach München und absolvierte bisher 32 DEL-Spiele, in denen ihm zwei Tore und fünf Vorlagen gelangen. Bereits zweimal hatte Lauridsen seither Verletzungspech: Nach einem Einsatz in der Nationalmannschaft im November verpasste er zunächst sechs Partien. Im ersten Spiel nach seiner Rückkehr traf ihn dann in Düsseldorf ein Puck nach einem Schlagschuss mit voller Wucht im Gesicht, sodass er noch in derselben Nacht mit mehreren Stichen genäht werden musste. In der darauffolgenden Partie stand Lauridsen aber schon wieder auf dem Eis.