News

01. Novermber 2019

Krefeld gewinnt "Straßenbahn-Derby", Köln siegt in der Overtime

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Pinguine schlagen DEG zuhause / Haie erfolgreich gegen Adler / Ingolstadt gewinnt gegen Panther / Wild Wings setzen sich gegen Roosters durch / Straubing dreht Spiel in Bremerhaven
 

Derbysieger Krefeld: Gegen die Düsseldorfer EG konnten sich die Pinguine im kleinen rheinischen Derby mit 4:3 durchsetzen. Währenddessen behielten die Kölner Haie im Klassiker gegen die Adler Mannheim die Oberhand und gewannen in der Overtime mit 2:1. Im Bayernduell behielt der ERC Ingolstadt alle drei Punkte in der heimischen Saturn-Arena. Gegen Augsburg gewannen die Oberbayern mit 2:1. In den letzten beiden Partien schlug Schwenningen Iserlohn mit 4:1 und die Tigers drehten die Partie bei den Fischtown Pinguins und gewannen mit 4:2. 

Die Adler bestimmten zu Anfang das Spielgeschehen und gaben das Tempo an. Mannheim kam so schnell durch Mark Katic (5.) zum Führungstreffer. Köln hatte hingegen Probleme durch die diszipliniert arbeitende Verteidigung der Adler zu kommen und kam erst gegen Ende des ersten Drittels zu nennenswerten Chancen. Im zweiten Drittel wurden die Domstädter gefährlicher, wobei Benjamin Hanowski (33.) der Ausgleich gelang. Die Bemühungen der Adler blieben hingegen zu dem Zeitpunkt unbelohnt. Im Schlussdrittel blieben beide Teams vorerst auf Augenhöhe, Mannheim wurde zum Spielende jedoch stärker. Den Luckypunch gelang doch keiner Mannschaft, sodass in der Overtime der Sieger gefunden werden musste. Dort war es Jonathan Matsumoto (65.), der, nachdem Kölns Hannibal Weitzmann die Gastgeber spektakulär im Spiel hielt, das Game-Winning-Goal erzielte. Auch beim 2:1 Sieg der Haie in Mannheim, war es Matsumoto, der in der Overtime den Siegtreffer erzielte. 

Düsseldorf startete mit Zug in dieses Derby und benötigte lediglich eineinhalb Minuten um durch Luke Adam in Führung zu gehen. Die Hausherren brauchten ein wenig um zwingende Möglichkeiten zu kreieren. Angetrieben von den eigenen Fans gelang Philipp Kuhnekath (17.) der Ausgleich. William Besse drehte 30 Sekunden vor Drittelende die Partie komplett, wodurch die Pinguine mit eine Führung in die Kabine gingen. Aus dieser kam Krefeld stark, die DEG zog jedoch ebenso an um zum Ausgleich zu kommen. Dass der Ausgleich durch einen eigenen Fehler fiel, war umso ärgerlicher für Krefeld. William Besse verlor hinter dem eigenen Tor den Kontakt zum Puck, welchen sich Chad Nehring (25.) schnappte und beim überraschten Jussi Rynnäs einschob. Geschockt zeigten sich die Gastgeber jedoch nicht, die nicht mal eine Minute später in Form von Phillip Bruggisser die Führung wiederherstellten. Mark Cundari (38.) gelang es, diese Führung noch auszubauen, worauf Marc-Anthony Zanetti (40.) kurz danach antwortete und auf 4:3 stellte. Das Schlussdrittel verlief mit viel Tempo, wovon gerade die DEG viel vorgab. Krefeld hielt gut dagegen, sodass der KEV das 4:3 bis zum Ende verteidigen konnte.