Teamcheck

01. September 2018

Krefeld: „Endlich wieder hungrig auftreten“

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Coach Brandon Reid will nah drei Jahren ohne Playoffs die Saison der Pinguine wieder verlängern

Die Organisation der Krefeld Pinguine stand vor der Saison wieder einmal vor einem Umbruch, der das alternativlose Ziel hatte, an der Westparkstraße wieder erfolgreiches Eishockey zu zeigen. Sicher ist: Nach zwei Spielzeiten in Folge mit der Roten Laterne in den Händen soll der Weg wieder nach oben gehen – die Playoffs sind das Ziel.

Dieses Ziel hat auch das jüngste Trainerteam der Liga. Der 37-jährige Kanadier Brandon Reid wurde in Dänemark sogar mit dem Titel „Trainer des Jahres“ ausgezeichnet. Mit den Aalborg Pirates konnte er sowohl die Meisterschaft als auch den Pokal gewinnen. An seiner Seite steht Ex-Torhüter Pierre Beaulieu, der seit 2010 als Trainer in Österreich tätig war.

„Die DEL gehört auf jeden Fall zu den fünf besten Ligen in Europa. Ich möchte mich in der DEL beweisen und habe deshalb mehr als zwanzig Spiele aus der Vorsaison studiert“, sagte Reid bei seiner Vorstellung und legte später nach: „Die Pinguine werden in dieser Spielzeit endlich wieder hungrig auftreten und sportlich besser abschneiden als in den Vorjahren. Das haben die Fans, die Organisation und die ganze Stadt Krefeld verdient.“

Der Kader dafür wurde kräftig ausgewechselt. Ein Dutzend Neuzugänge (inklusive Nachwuchsspieler) verschiedenster Nationalitäten verdeutlichen den Willen zum positiven Wandel. Damit einhergehend wurde die Defensive entscheidend verstärkt: Der Kanadier James Bettauer spielte zuvor in Straubing und ist auch in der Offensive einsetzbar.

Garrett Noonan, gebürtiger US-Amerikaner, hat bereits in den nordamerikanischen Ligen ECHL und AHL seine Talente unter Beweis gestellt und glänzte in der vergangenen Saison in Zagreb (EBEL). Der dänische Nationalspieler Phillip Bruggisser soll ebenso Verantwortung übernehmen, genau wie der Kanadier Martin Lefebvre, der bereits in Aalborg glänzte.

Eigengewächs Philip Riefers kehrte mit insgesamt zehn Jahren DEL-Erfahrung bei verschiedenen Clubs zu seinem Heimatverein zurück. Der US-Amerikaner Chad Costello wechselte aus Iserlohn an den Rhein. Gemeinsam mit Hanson und Costello soll der Schwede Jacob Berglund planmäßig in der zweiten Sturmreihe spielen.

In Reihe eins dürfte Daniel Pietta und Nebenmann Jordan Caron gesetzt sein. Zugang Kirill Kabanov soll die Lücke des abgewanderten Marcel Müller schließen. Der 25-jährigen Russe folgt seinem Trainer Brandon Reid aus Aalborg nach Krefeld. Die Stürmer Vinny Saponari und Travis Ewanyk erhielten zuletzt den deutschen Pass und sind seit letzter Woche lizenziert.

Der Kader der Krefeld Pinguine in der Saison 2018/2019 (Stand: 1.9.2018)

Tor: Patrick Klein, Dimitri Pätzold, Michel Weidekamp
Verteidigung: James Bettauer, Phillip Bruggisser, Joel Keussen, Martin Lefebvre, Garrett Noonan, Mike Schmitz, Tom Schmitz, Patrick Seifert, Alex Trivellato.
Sturm: Jacob Berglund, Jordan Caron, Chad Costello, Travis Ewanyk, Adrian Grygiel, Greger Hanson, Diego Hofland, Kirill Kabanov, Phillip Kuhnekath, Darren Mieszkowski, Tim Miller, Daniel Pietta, Niklas Postel, Philip Riefers, Vinny Saponari, Martin Schymainski, Lois Spitzner, Mathias Trettenes
Trainer: Brandon Reid